12.06.2019 10:03

Bikini-Yoga

Nina Proll postet heiße Grüße aus Italien-Urlaub

„Vorstadtweiber“-Star Nina Proll hat sich eine Auszeit gegönnt und mit ihren beiden Söhnen und Ehemann Gregor Bloeb die Pfingstferien ganz entspannt in Jesolo genossen. Wie die coole Schönheit auf Instagram verriet, lag sie dabei nicht nur auf der faulen Haut.

Die 45-Jährige gönnte ihrem gut trainierten Körper Yoga im grünen Paillettenbikini. 

  • Nina Proll mit Ehemann Gregor Bloeb
    Nina Proll mit Ehemann Gregor Bloeb

„Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub“
Ihre Fans ließ sie mit Schnappschüssen an einer der Übungen teilhaben, bei der sie ihren Körper gelenkig verbog.

Es dürfte nicht der einzige geplante Urlaub in diesem Sommer sein. Denn im Hashtag schreibt die Darstellerin der kultigen Nobelboutiquenbesitzerin Nicoletta im Serienhit „Vorstadtweiber“: „Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub.“

Kindheitserinnerungen
Sie verrät auch, dass sie Kindheitserinnerungen mit dem Badeort Jesolo an der italienischen Adriaküste verbindet.

Derzeit wiederholt der ORF die ersten drei Staffeln der „Vorstadtweiber“. Die zehn neuen Episoden der 4. Staffel sollen im Herbst ausgestrahlt werden. Eine fünfte Staffel ist in Planung. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter