12.06.2019 09:01

Jackpot geknackt?

Automat bescherte Geldregen in U-Bahn-Station

Ein Banknoten-spuckender Geldautomat - wer hat noch nicht davon geträumt, dass das Gerät beim Abheben ein wenig mehr hergibt, als vom Konto abgezogen wird? Ein äußerst kurioser Fall ereignete sich vor wenigen Tagen in London: Es wirkte fast so, als hätte ein Kunde den Jackpot geknackt - ein Schein nach dem anderen flatterte in einer U-Bahn-Station zu Boden. Während der Kunde amüsiert die Scheine mit dem Fuß zusammenkehrte, passte ein Wachmann mit Argusaugen darauf auf, dass niemand sich mit ein paar Scheinen aus dem Staub machen konnte.

In den Vorfall war ein Bitcoin-Automat in der U-Bahn-Haltestelle Bond Street involviert. In dem Clip sieht man eine bereits gut gefüllte Sporttasche vor dem Automaten. Das Gerät spuckt jedoch weiter eine Banknote nach der anderen aus, die meisten landen neben der Tasche. Pendler, die zufällig vorbeikommen, staunen ob des ungewöhnlichen Anblicks.

  • Die Sporttasche ist schon gut gefüllt - der Automat spuckt jedoch unaufhörlich noch mehr Geldscheine aus.
    Die Sporttasche ist schon gut gefüllt - der Automat spuckt jedoch unaufhörlich noch mehr Geldscheine aus.
  • Amüsiert kehrt der Kunde die Banknoten mit dem Fuß zusammen.
    Amüsiert kehrt der Kunde die Banknoten mit dem Fuß zusammen.

Der Kunde dürfte einen hohen Betrag abgehoben haben. Die polnische Firma, die der Automat gehört, ortet Probleme in der kleinen Stückelung der britischen Währung. „Unsere Geldautomaten unterstützen auch große Transaktionen“, erklärte der Firmenchef von Bitcoin Technologies, Adam Gramowski. Dass sich eine Behebung großer Summen allerdings derart spektakulär gestaltet, sei nicht so geplant. „Man kann mit Recht sagen, dass ein größerer, neu gestalteter Automat eine gute Lösung wäre“, räumt Gramowski gegenüber „Sun“ ein.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter