09.06.2019 15:45

Drama zu Pfingsten

Zwei Biker bei Motorrad-Kollision getötet

Zwei Motorradfahrer sind am Pfingstsonntag auf der Soboth in der Steiermark aus bisher ungeklärter Ursache zusammengestoßen. Die Folgen des Unfalls waren verheerend: Ein Biker erlag nach Angaben der Polizei noch am Unfallort seinen Verletzungen, der zweiter starb wenig später nach der Einlieferung ins Krankenhaus. 

Zum folgenschweren Unfall kam es gegen 13.45 Uhr auf der B69 (Südsteirische Grenzstraße) im Bereich des Stausees.

Ein 65-Jähriger aus dem Bezirk Schwaz/Tirol nfuhr mit seinem Motorrad Richtung Steiermark/Kärnten.  In einer Rechtskurve nach dem Sobother Stausee überholte der 65-Jährige einen Radfahrer, wobei der Tiroler seine Schräglage mit dem Motorrad kurz gelöst haben dürfte. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte leicht mit dem entgegen kommenden 30-jährigen Motorrad-Lenker aus dem Bezirk Deutschlandsberg.

Beide Motorradfahrer stürzten
Beide Männer stürzten daraufhin, wobei der 30-Jährige noch an der Unfallstelle verstarb. Der 65-Jährige wurde nach medizinischer Erstversorgung durch das Roten Kreuz mit lebensgefährlichen Verletzungen vom Rettungshubschrauber C12 ins LKH Graz geflogen, wo er wenig später seinen Verletzungen erlag. Die Angehörigen der beiden Männer wurden im Beisein des Kriseninterventionsteams verständigt.

Maschinen gerieten in Brand
Aufgrund des ausgeflossenen Benzins der Fahrzeuge gerieten beide Motorräder in Brand. Einsatzkräfte der Feuerwehren Soboth und St. Oswald ob Eibiswald löschten die Flammen. Für die Dauer der Aufräumarbeiten auf der B69 und der zwischenzeitlichen Totalsperre kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Bis 17 Uhr erfolgte eine wechselseitige Anhaltung im Bereich der Unfallstelle.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter