07.06.2019 13:45

Gegen SPÖ-Landesrätin

Sondersitzung: FPÖ droht mit Misstrauensantrag

Dass sie kommt, steht seit Tagen fest. Jetzt ist auch das Datum fix: Die Sonderlandtagssitzung findet am kommenden Freitag, 14. Juni, um 13 Uhr statt. Beantragt hat die Sitzung ja die FPÖ nach dem kritischen Landesrechnungshofbericht zum Thema Mindestsicherung.

Die Freiheitlichen überlegen laut „Krone“-Informationen sogar, einen Misstrauensantrag gegen die zuständige SPÖ-Landesrätin Doris Kampus einzubringen. Denn nur wenige Tage nach dem Mindestsicherungs-Bericht hat der Rechnungshof auch jenen zur Grundversorgung für Asylwerber vorgelegt.

  • Soziallandesrätin Doris Kampus
    Soziallandesrätin Doris Kampus

Es gab Ausgaben von fast 300 Millionen Euro zwischen 2014 und 2018 - und Details wie 10,3 Millionen Euro Taschengeld und sechs Millionen Euro Bekleidungskosten für Asylwerber. Kampus nennt das Zeugnis „passabel“, die FPÖ ortet ein „Asylchaos“.

Auch Fernwärme wird Thema
In der Sondersitzung wird auch eine Dringliche Anfrage der KPÖ zur Fernwärmeversorgung in Graz behandelt. Sie wurde zuletzt wegen einer krankheitsbedingten Abwesenheit von Vize-Landeshauptmann Michael Schickhofer verschoben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter