08.06.2019 06:00

Sie hasst dieses Wort

Margot Robbie: „Ich bin keine Sexbombe“

Margot Robbie hasst das Wort „Sexbombe“. Die australische Schauspielerin ist ganz und gar nicht entzückt, wenn Leute den Ausdruck benutzen, um sie als Person zu beschreiben. Sie denke nämlich, dass er null zu ihr passe. 

„Ich hasse dieses Wort. Ich hasse es so sehr. Ich fühle mich wie ein Balg, wenn ich das sage, weil es schlimmere Dinge gibt, aber ich bin keine Sexbombe“, sagt die 28-Jährige.

  • Margot Robbie
    Margot Robbie

Will Frauenprojekte fördern
„Ich bin niemand, der den Raum betritt, woraufhin die Welt aufhört, sich zu drehen und die Leute meinen, schaut euch diese Frau an. Das passiert nicht. Wenn die Leute, die mich kennen, mich in einem Wort beschreiben müssten, weiß ich nicht, welches Wort sie benutzen würden, aber sicherlich wäre es nicht Sexbombe.“

Im Interview mit dem „Vogue“-Magazin spricht die „Suicide Squad“-Darstellerin auch über ihren Wunsch, Projekte von und für Frauen durch ihre Produktionsfirma Luckychap zu fördern.

Margot betont, dass sie Männer dabei keineswegs ausschließen will. „Meine Liebe und Leidenschaft für weibliche Filmemacher bedeutet nicht, dass ich plötzlich keine Filme mag, die von männlichen Regisseuren gemacht wurden. Und das ist ein wichtiges Argument - damit sich Männer Filme von Frauen für Frauen anschauen. Wenn es ein guter Film ist, dann können sie sich damit identifizieren“, erklärt sie.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter