04.06.2019 12:30

Blockade am Freitag:

In Marchtrenk droht auf der B 1 ein Stau-Chaos

Der Marchtrenker Stadtchef Mahr macht seine Drohung wahr! Am Freitag, 7. Juni, lässt er ab 11 Uhr die „Spar-Kreuzung“ auf der B 1 sperren. Aus seiner Sicht trödelt das Land bei der Kostenberechnung für den vierspurigen Ausbau der Hauptverkehrsader herum. Landesrat Steinkellner hat kein Verständnis für die Aktion.

„Wir bauen die Bundesstraße nicht auf der grünen Wiese aus. Deshalb ist unter anderem auch ein umfassender Bau-Phasen-Plan für bis zu 30.000 Fahrzeuge täglich notwendig. Ende Juni sollte aber, wie angekündigt, alles fertig sein“, ist FPÖ-Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner wieder einmal sauer auf den Marchtrenker Bürgermeister Paul Mahr (SPÖ).

Erste Blockade im April 2018
Dieser organisiert nach nur 14 Monaten wieder eine Blockade der B 1. Diesmal ausgerechnet am Freitag (ab 11 Uhr) vor einem verlängerten Wochenende. Steinkellner: „Die Berechnungen werden durch die Blockade auch nicht schneller fertig. Mir tun die vielen Autofahrer leid, die im Stau stehen könnten!“

Einstimmigkeit in Stadtpolitik
Für Mahr ist die Protestaktion „Stau der Unternehmer“ aber unausweichlich. Er will sich nicht auf mündliche Zusagen verlassen, sondern fordert eine genaue Kostenprognose. Bereits vor 14 Tagen hat er Steinkellner deshalb ein Ultimatum gestellt und bei der Bezirkshauptmannschaft die Blockade der „Spar-Kreuzung“ angemeldet. „Alle vier Parteien der Marchtrenker Stadtpolitik stehen geschlossen hinter den beim Land vorgelegten modernen, umweltschonenden und zukunftsträchtigen Ausbauvorschlägen zur B 1“, meint Mahr.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter