03.06.2019 06:00

Zum zweiten Mal

STIHL Tirol holt sich Gütesiegel für Inklusion

2015 haben sie es schon einmal geschafft und auch heuer holten sie sich das Gütesiegel „Wir sind inklusiv“: Der Gartengeräte-Hersteller STIHL Tirol mit Sitz in Langkampfen überzeugte erneut den Sozialministeriumsservice mit seinem Engagement bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung.

„Menschen mit Behinderung sind für alle im Unternehmen ein Gewinn“, weiß Claudia Petri. Als Personal-Bereichsleiterin der Firma STIHL Tirol mit Sitz in Langkampfen ist sie besonders stolz auf die erneute Auszeichnung. Bereits 2015 wurde der Gartengeräte-Hersteller vom Sozialministeriumsservice Tirol für sein Engagement bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung gekürt. „Soziale Verantwortung spielt bei STIHL eine große Rolle“, betont Petri.

„Chancen wahren“
Die Tiroler Tochtergesellschaft STIHL vergibt immer wieder zu offenen Wettbewerbsbedingungen Aufträge an Institutionen in der Region, die Menschen mit Behinderung beschäftigen. Beispielsweise arbeitet das Unternehmen mit der Lebenshilfe Kufstein zusammen. Über das Gütesiegel „Wir sind inklusiv“ freut sich auch Betriebsratsvorsitzender Alois Lamplmeier: „Wir möchten die Chancen von Menschen mit Behinderung wahren, ihnen Perspektiven eröffnen und sie dabei unterstützen, ein eigenständiges Leben zu führen.“

Die Würdigung, welche bereits seit 15 Jahren vergeben wird, gibt demnach allen einmal mehr ein Gefühl der Bestätigung.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter