02.06.2019 12:30

Auch bei Tokio-Olympia

„Sunday Times“: Russland droht für 2020 Ausschluss

Russland könnte einem Bericht der „Sunday Times“ zufolge eine weitere Olympia-Sperre für die Sommerspiele 2020 in Tokio drohen. Dies berichtete das Blatt am Sonntag auf seiner Homepage mit Bezug auf Vorwürfe rund um den russischen Hochspringer Danil Lysenko. 

Der 22-Jährige hatte für die Leichtathletik-EM in Berlin im vergangenen Jahr kurzfristig sein Startrecht verloren, weil er die Dopingtester nicht über die Whereabouts informiert habe - über seine täglichen Aufenthaltsorte für mögliche Tests in der Trainingsphase.

Dokumente gefälscht?
Die „Sunday Times“ will danach erfahren haben, dass Offizielle des russischen Leichtathletik-Verbandes (RUSAF) dem WM-Zweiten von 2017 mit unlauteren Mitteln helfen wollten, eine solche Sperre als Folge des Fehlverhaltens zu umgehen. Dafür sollen sogar Dokumente einer nicht real existierenden Klinik gefälscht worden sein, um zu zeigen, dass Lysenko krank gewesen sei. Der Russe, der wegen der Sperre des nationalen Verbandes als neutraler Athlet in Berlin gestartet wäre, galt damals als Topfavorit auf die EM-Goldmedaille

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter