01.06.2019 11:00

Von Handy abgelenkt

Trunkenbold (18) stürzte mit seinem Wagen in Bach

Für schier unglaubliche Szenen sorgte in der Nacht auf Samstag ein Trunkenbold (18) in Lechaschau (Bezirk Reutte)! Er stahl zwei Kennzeichentafeln, befestigte diese an seinem nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw und fuhr damit durch das Ortsgebiet. Plötzlich ließ er sich von seinem Handy ablenken. Er verlor die Kontrolle über den Wagen und stürzte in einen Bach. Der Jugendliche hatte über 1,2 Promille Alkohol im Blut. Er blieb unverletzt. 

Im alkoholisierten Zustand kommt man oftmals auf dumme Gedanken. Das stellte einmal mehr ein 18-jähriger Einheimischer unter Beweis. Um 1.40 Uhr stahl er zwei Kennzeichentafeln und montierte diese an seinem Pkw. Brisant: Der Wagen ist eigentlich nicht für den Verkehr zugelassen. Danach setzte er sich ans Steuer und fuhr durch das Ortsgebiet. 

Jugendlicher ließ sich vom Handy ablenken
Als er sein Handy benützte, verlor er plötzlich die Kontrolle über den Wagen und landete in einem Bach. Das Fahrzeug blieb an der Böschung im Bachbett stecken. Der 18-Jährige konnte sich selbstständig befreien und blieb unverletzt.

Kennzeichen versteckt
Dreist: Vor dem Eintreffen der Polizeistreife entfernte der Unfalllenker die gestohlenen Kennzeichentafeln. Diese konnten die Beamten allerdings kurz darauf sicherstellen.

Es hagelt Anzeigen
Der 18-Jährige war mit über 1,2 Promille stark alkoholisiert. Es folgen mehrere Verwaltungsanzeigen bei der Bezirkshauptmannschaft Reutte sowie eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter