01.06.2019 19:30

Transitforum-Vorschlag

Verkehrs-Chaos: Feuerwehr soll Dorfstraßen sperren

Die örtlichen Feuerwehren sollen Dorfstraßen sperren, wenn infolge von Staus auf Autobahnen und Bundesstraßen Pkw- und Lkw-Lenker in großer Zahl auf diese ausweichen, schlägt das Transitforum vor. 

Nach wie vor schaue die Landesregierung zu, wie sich „ein Strom von Pkw- und Lkw-Lemmingen in unser Land ergießt, mittels Navi auf jede noch so kleine Straße ausweicht und in vielen Dörfern das Chaos auslöst“, so der Befund des Transitforums zum Thema Lkw-Blockabfertigungen.

„Daher der Sofort-Maßnahmenvorschlag für Gemeinden: Mit der Feuerwehr korrekt wegen Gefahr im Verzug die Dorfstraßen sperren“, so Anti-Transit-Vorkämpfer Fritz Gurgiser. Er fordert erneut „endlich wirksame Lkw-Fahrverbote“ sowie ein automatisches Dosier-System an der Grenze.

Die FPÖ positioniert sich als Anwalt der Transit-Lobby und würde Lkw lieber ungebremst ins Land lassen: „Wir haben immer klar gesagt, dass erstens die Blockabfertigung nur die Symptome bekämpft und nicht die Ursache, zweitens trifft diese Maßnahme ja genauso die inländischen Frächter wie alle übrigen Transportunternehmer“, erklärte FP-Chef Markus Abwerzger und ergänzt:

„Die Staus durch die Blockabfertigung erzeugen ja gesundheitsschädliche Schadstoffe, die in Kufstein nicht Halt machen.“ Als ob es ohne Blockabfertigung keine Staus geben würde!

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter