31.05.2019 09:12

Syrer festgenommen

Zwei Schlepper an der Kärntner Grenze gefasst

Insgesamt fünf Syrer ohne Reise- und Personaldokumente wollten zwei in Deutschland lebende Syrer am Donnerstag über die slowenische Grenze nach Kärnten einschleusen. Grenzpolizisten gelang es jedoch, das Fahrzeug noch rechtzeitig anzuhalten und die beiden Schlepper festzunehmen.

„Donnerstagmorgen wurde ein 26-jähriger Syrern bei der Einreise mit seinem Pkw aus Slowenien von Grenzpolizeibeamten der PI Kärnten-West kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass er und sein Beifahrer, ein 36-jähriger Syrer eine Aufenthaltsberechtigung für Deutschland sowie gültige Reisedokumente vorweisen konnten“, heißt es seitens der Polizei.

Die fünf in seinem Fahrzeug mitreisenden syrischen Staatsbürger hatten jedoch keine Reise- bzw. Personaldokumente bei sich.  Die beiden Männer wurden aufgrund des Verdachtes der Schlepperei vorläufig festgenommen. Die Amtshandlung wurde in der Folge vom Landeskriminalamt, Ermittlungsbereich 10 (Menschenhandel u. Schlepperei) übernommen.

Ein Polizist: „Die fünf Illegalen wurden einvernommen und gaben an, dass sie die beiden Festgenommenen unentgeltlich mitgenommen hätten. Sie wurden in der Folge zurückgewiesen und Beamten der slowenischen Grenzpolizei übergeben.“

Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt ordnete die Anzeige auf freiem Fuß der beiden Schlepper an.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter