29.05.2019 20:31

Ende für Top-Duo

Paukenschlag: Marach „verliert“ Doppelpartner

Eben haben sie in Genf ihr erstes Turnier in dieser Saison gewonnen und sind als Vorjahres-Finalisten nach Roland Garros gereist. Doch nach Paris ist Schluss mit dem Erfolgs-Doppel Oliver Marach/Mate Pavic. Der Kroate hat sich mitten in der Saison entschieden, mit einem anderen Partner zu spielen. Denn mit Jamie Murray/Bruno Soares löst sich ein weiteres Top-Duo plötzlich auf.

„Wir haben uns in Rom schon entschieden. Ausgangspunkt war: Murray/Soares trennen sich und Soares hat Mate gefragt. Mate hat sich dann entschieden, dass er eine bessere Option hat“, erzählte Marach nach dem 7:6(4),6:4-Erstrunden-Sieg des Noch-Duos über Jeevan Nedunchezhiyan/Mischa Zverev (IND/GER).

„Das ist natürlich bitter“
Der 38-jährige Steirer ist schwer enttäuscht. „Natürlich ist das bitter, das war eine harte Zeit“, sagte Marach, der in Rom alles andere als erfreut auf die Nachrichten reagiert hat. „Jetzt schauen wir, dass wir uns noch wie zwei professionelle Männer aufführen. Es ist wie eine Ehe. Ich bin ihm jetzt nicht böse, er hat keinen Vertrag mit mir, aber es ist halt schade, dass es jetzt ist.“

Diese Woche Entscheidung über neuen Partner
Eine Trennung mitten in der Saison ist unüblich, zumal sich ja von anderen Paarungen normalerweise niemand trennt. Der direkte Switch zu Jamie Murray ist nicht möglich, da der Brite ebenfalls schon eine andere Option genommen hat. Für Marach ist es nun schwierig, einen Partner zu finden. „Weil alle Top-Teams sind ausgemacht. Viele Leute rufen mich an, aber die stehen um die 40 bis 60. Ich habe ein paar Optionen über die ich jetzt nachdenke, aber das entscheide ich dieses Wochenende. Ich suche natürlich einen langfristigen Partner, ich will keinen für ein paar Wochen.“

Marach/Pavic hatten im Vorjahr die Australian Open gewonnen, es war der erste Grand-Slam-Titel für Marach. Davor hatten sie 2017 das Wimbledon-Finale und eben in Paris das French-Open-Finale erreicht. 2018 beendete das Duo als bestes Doppel der Welt und erhielt dafür in London beim Masters auch eine Auszeichnung. „Es muss passen mit dem Partner seinem Ranking, aber er muss auch zu mir passen.“ Marach will noch diese Woche entscheiden, weil am Montag schon Nennfristen für Rasenturniere ablaufen.

Davor gilt es aber für Marach/Pavic noch in Paris so gut wie möglich abzuschneiden, auch um ihre Einzelpositionen im Doppel-Ranking zu halten. Marach ist in diesem aktuell 14., im Race mit Pavic ist er noch Vierter. Doch letzteres Ranking ist nach Paris obsolet.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter