31.05.2019 06:00

„Krone“-Ombudsfrau

Autobahnvignette als Werbegeschenk kam nie

Vergeblich wartete ein Niederösterreicher auf eine Autobahnvignette. Die sollte er als Geschenk zu einem abgeschlossenen Abo für Bezahlfernsehen erhalten. Dank der Ombudsfrau wurde der Fall gelöst!

Für ein Abo eines Bezahl-Fernsehsenders wurde Elisabeth H. vergangenen Oktober geworben. Die Niederösterreicherin schenkte dieses ihrem Vater, Herrn M., weiter. Für den Vertragsabschluss sollte dieser als Bonus eine Autobahnvignette für 2019 erhalten. Doch die bekam er trotz mehrerer E-Mails und Anrufe nicht. „Als dann Herr S., der mich geworben hatte, nachfragte, hieß es, dass die Übermittlung eines Werbegeschenks mehrere Monate dauern könne“, wandte sich die Leserin schließlich verärgert an die Ombudsfrau. Ihr Vater hatte sich übrigens zwischenzeitlich selbst ein Autobahnpickerl gekauft.

  • Ein Abo hatte ein Leser bei einem Bezahlfernsehen abgeschlossen (Symbolbild).
    Ein Abo hatte ein Leser bei einem Bezahlfernsehen abgeschlossen (Symbolbild).

Sky teilte auf Anfrage mit, dass man sich bei Herrn M. für die Unannehmlichkeiten entschuldigt habe. Nachdem er bereits im Besitz einer Vignette sei, habe man nun zwei Monatsentgelte, die dem Wert der Vignette entsprechen, gutgeschrieben.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter