29.05.2019 11:36

Mit Raytracing!

„Quake 2 RTX“: Eine Shooter-Legende kehrt zurück

22 Jahre nach dem Original kehrt der legendäre Neunzigerjahre-Shooter „Quake 2“ am 6. Juni in neuer Pracht zurück. Die Neuauflage „Quake 2 RTX“ bietet Raytracing-Optik und zeitgemäße Auflösung.

Vom „Quake“-Schöpfer id Software und dem Grafikkartenspezialisten Nvidia umgesetzt, bietet „Quake 2 RTX“ die neue Rendertechnologie Raytracing. Die verspricht realistischere Beleuchtung, schönere Reflexionen und natürlichere Schatten, braucht aber auch sehr viel Rechenleistung. Vor diesem Hintergrund ist „Quake 2 RTX“ auch ein Werbevehikel für Nvidias aktuelle Geforce RTX-2000-Grafikchips: Nvidia nennt als Mindestvoraussetzung eine Geforce RTX 2060.

Zudem kommt „Quake 2 RTX“ laut „Heise“ mit überarbeiteten Texturen, neuen Waffenmodellen und einer zeitgemäßen Screenshot-Funktion. Das Spiel unterstützt nun auch Breitbildmonitore besser. Vertrieben wird „Quake 2 RTX“ via Steam für Windows und Linux. Die ersten drei Levels können kostenlos probiert werden. Wer das ganze Spiel in Raytracing-Pracht erleben will, braucht die Vollversion des Originals.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter