29.05.2019 06:23

Nach Kreuzbandrissen

Austrias Trainer saß schon mit 17 auf der Bank

Austrias Neo-Trainer Christian Ilzer musste aufgrund mehrerer Kreuzbandrisse schon früh den Traum von einer Karriere als Profi-Fußballer beenden. Sein Weg von Puch bei Weiz nach Wien-Favoriten war kein alltäglicher!

Hartberg, Wolfsberg (präsentierte Ex-Liefering-Coach Gerhard Struber als neuen Trainer) - und nun der Verteilerkreis. Hätte sich der 41-jährige Christian Ilzer vor wenigen Jahren wohl nicht gedacht, dass er kommende Saison mit der Wiener Austria einen der renommiertesten Klubs Österreichs betreuen wird.

Der Weg vom steirischen Puch bei Weiz, wo er geboren wurde, nach Favoriten war kein alltäglicher: Mit 20 Jahren musste Ilzer nach dem dritten Kreuzbandriss seine Profi-Karriere beenden, „durch diese Verletzungen lernte ich aber den Weg zu meiner neuen großen Leidenschaft kennen, ich durfte mit 17 Jahren meine ersten Erfahrungen als Fußballtrainer machen.“

Während der Reha stieg Ilzers Interesse an der Sportmedizin und der Trainingswissenschaft, was ihn zum Studium der Sportwissenschaften bewegte, Schritt für Schritt absolvierte er dazu die Trainerausbildungen im Fußballbund: „Ich studierte intensivst taktische Strategien, Trainingsmethodiken sowie Coaching und Psychologie des Spieles Fußball. Zusätzlich eignete ich mir Wissen über Videoanalyse im Sportspiel an, zerstückelte Spiele per Video.“

Verhalf ihm zur steilen Karriere: Mit Hartberg Aufstieg in die Bundesliga, mit Wolfsberg Dritter, nun darf er in Wien zeigen, dass er einen „großen“ Klub trainieren kann. Für einen Trainer à la Ilzer („ich habe mir mein anfängliches Hobby zum Traumberuf gemacht“) eine besondere Herausforderung.

Peter Klöbl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter