29.05.2019 15:30

Trend der Zukunft:

Gelbes Löschfahrzeug ist mit Ampeln in Kontakt

„Alternde Bevölkerung, Klimawandel oder autonomes Fahren“, zählt Michael Friedmann, Stratege von Rosenbauer in Leonding, Herausforderungen der Zukunft auf. Diese Themen beschäftigen Politik und Wirtschaft. Antworten gibt das gelbe Löschfahrzeug CFT, das 2020 erstmals in Berlin zum Einsatz kommt.

Der gelbe Concept Fire Truck (CFT), den der Feuerwehrausstatter Rosenbauer visionär entwickelt, ist ein Vorgeschmack auf das Löschfahrzeug der Zukunft - die „Krone“ berichtete. Abgeleitet von einer „Trendkarte“, die die wichtigsten Themen der Zukunft sammelt und analysiert, entstand das Hybridfahrzeug, das vorrangig mit Elektroantrieb fährt. „Dieser E-Motor ermöglichte erst den Niederflureinstieg“, lässt Michael Friedmann (50), Rosenbauer-Stratege durchblicken. Einer alternden Bevölkerung, aber auch Frauen bei der Feuerwehr kommt der gelenkschonende, kraftsparende Einstieg entgegen. Design reagiert auf künftige Bedürfnisse.

Brandaktueller Trend
„Der Truck wird mit anderen Fahrzeugen und sogar Ampelsystemen kommunizieren und in Kontakt treten können, etwa um die Rettungsgasse schneller einzuleiten“, so Friedmann. Voraussetzung dafür ist das schnelle 5G-Datennetz. Vor kurzem tourte der CFT-Prototyp durch Nordeuropa. Und: „Die Berufsfeuerwehr Berlin hat einen Wagen bestellt, er wird ab Herbst 2020 im Einsatz sein.“

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter