28.05.2019 10:14

War es Mordversuch?

Lenker schoss bei Rennen auf Auto von Konkurrenten

Wilde Szenen haben sich am Montag im niederösterreichischen Stockerau abgespielt: Ein 28-Jähriger soll bei einem illegalen Autorennen mit einer Pistole auf den Pkw eines Kontrahenten (55) geschossen haben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes. Der Beschuldigte befindet sich in Haft.

Zur Schussabgabe soll es kurz vor Mittag während eines Duells von Autofahrern auf der S3 Richtung Hollabrunn gekommen sein. Das Projektil schlug auf Kopfhöhe in die Seitenscheibe des Fahrzeuges ein. Der Lenker blieb unverletzt. Der mutmaßliche Schütze wurde angehalten und einvernommen.

„Weitere Ermittlungen sind im Laufen“, wurde am Montagabend mitgeteilt. Tatort-Spezialisten des Landeskriminalamtes waren mit der Spurensicherung an dem beschädigten Pkw beschäftigt. Außerdem galt es dem Bericht zufolge, zur Beweissicherung Schmauchspuren an der Hand des Verdächtigen festzustellen.

Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft Korneuburg wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Nach Angaben von Friedrich Köhl, dem Sprecher der Anklagebehörde, wurde die Verhängung der Untersuchungshaft über den 28-Jährigen in Aussicht gestellt. Bei der Einvernahme habe der Verdächtige keine Angaben zum Geschehen gemacht, sagte Köhl.

Pistole illegal besessen
Die Pistole im Kaliber von 3,5 Millimeter habe der Mann illegal besessen, dabei handle es sich um ein Vergehen nach dem Waffengesetz, hob der Sprecher der Staatsanwaltschaft hervor. Die Pistole wurde sichergestellt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter