26.05.2019 22:30

Eishockey-A-WM

Finnland krönt sich sensationell zum Weltmeister!

Der Außenseiter glänzt jetzt golden - Finnland hat sensationell seinen dritten WM-Titel im Eishockey perfekt gemacht! Am Sonntag setzten sich die Nordeuropäer im Finale der 83. Weltmeisterschaft in Bratislava gegen Rekordtitelträger Kanada mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0) durch und jubelten damit wie zuvor 1995 und 2011. Matchwinner war Marko Anttila mit zwei Toren (23., 43.). Zudem traf Harri Pesonen (56.). Shea Theodore von den Las Vegas Golden Knights (11.) hatte Kanada zunächst in Führung geschossen. Ein besonderer Triumph war es für Coach Jukka Jalonen, der vor dem Turnier in seiner Heimat in der Kritik gestanden war.

Unmut war laut geworden, weil etliche NHL-Stars abgesagt hatten und Jalonen, der Finnland schon 2011 in Bratislava zu Gold geführt hatte, auf weitere prominente Spieler verzichtete. Doch schon mit dem 1:0-Überraschungssieg gegen Topfavorit Russland im Halbfinale am Samstag dürften die Kritiker verstummt sein. Auch da hatte Anttila das Siegtor erzielt. Am Sonntag machte der Mann von Jokerit Helsinki einen Tag vor seinem 34. Geburtstag einen Doppelpack (34., 43.) und ermöglichte so den ersten Final-Sieg gegen Kanada nach zuvor drei fehlgeschlagenen Versuchen 1994, 2007 und 2016.

Das intensive Spiel hatte ausgeglichen begonnen. Oliver Kaski von den Pelicans Lahti vergab früh während einer Unterzahlsituation einen Penalty (6.). Zuvor war der in Schweden spielende Jerre Sallinen alleine aufs Tor laufend gefoult worden. Mit einer starken Einzelaktion setzte sich später Kanadas Verteidiger Shea Theodore vehement durch und schloss unhaltbar gegen Finnlands Keeper Kevin Lankinen ab (6.).

Der Torhüter der Rockford IceHogs aus der zweitklassigen nordamerikanischen Profiliga AHL war am Samstag nach einer überragenden Leistung gegen Russland noch ohne Gegentor geblieben. Im Finale jedoch zeigten beide Teams ein offenes und offensives Spiel und leisteten sich auch - untypisch für ein WM-Finale - ein paar Strafzeiten. Eine der daraus resultierenden Überzahlsituationen nutzte Anttila zum Ausgleich. Danach wurde des Match spektakulärer - beide Teams spielten mutig nach vorne und hatten etliche Chancen. Im Schlussabschnitt wurden aber die Finnen belohnt und siegten am Ende verdient.

Für Österreich war die Weltmeisterschaft schon am Montag mit dem letzten Gruppenspiel gegen Italien (3:4 nach Penaltyschießen) zu Ende gegangen, nach zwei Jahren in der A-Gruppe stand danach der Abstieg in die Division 1A fest.

Das Ergebnis:
Kanada - Finnland 1:3 (1:0, 0:1, 0:2)
Tore: Theodore (11.) bzw. Anttila (23./PP, 43.), Pesonen (56.)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter