25.05.2019 07:14

Fuschl

Vom Kapitän zum Schlossherrn

Engelbert Lainer, „Traumschiffkapitän“ und Ehemann von Bestseller-Autorin Hera Lind, führt nun das Sissi-Schloss am Fuschlsee.

Bei seinem Amtsantritt als Direktor von Schloss Fuschl letzten Herbst schwärmte Franz Zimmermann noch von einer „kostbaren Perle“. Jetzt ist der gebürtige Gasteiner bereits Geschichte, und soll sich nach seinem überraschenden Abgang am Donnerstag bereits anderweitig orientieren.

Kein Problem, mit Engelbert Lainer-Wartenberg hat die Eigentümerin, die Münchner Unternehmerin Alexandra Schörghuber längst einen neuen „Schlossherren“ gefunden.

Lainer ist nicht nur der Mann von „Superweib“ Hera Lind, sondern auch ein erfahrener Hoteldirektor. Er war vierzehn Jahre Chef der Queen-Elisabeth und „Traumschiffkapitän“ der MS-Deutschland, wo er Anfang 2000 auch seine Hera kennen und lieben lernte.

Außerdem leitete er von 2012 bis Anfang diesen Jahres das Schloss Pichlarn in der Steiermark, das im übrigen ebenfalls zur Schörghuber Unternehmensgruppe gehört. „Ich freu mich sehr das fünf Sterne Superior Haus, das auch den Sissi Filmen eine unvergleichbare Kulisse bot, übernehmen zu dürfen. Ein schöner Abschluss für meine Karriere“, so Lainer, der das Schloss interimsmäßig über den Sommer führen wird. „Für längerfristig muss ein jüngerer, fescherer her“, scherzt der 63-Jährige. Dabei ist er fit wie ein Turnschuh. Gemeinsam mit seiner Hera läuft er gerne am Salzachkai bzw. jetzt am Fuschl See. „Für mich ist es das Schloss der Salzburger, und deshalb will ich es für sie auch mehr öffnen.“

Tina Laske
Tina Laske

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter