26.05.2019 12:09

Chance für Astronomen

Asteroid mit Mini-Mond flog an Erde vorbei

Ein ziemlich ungewöhnlicher Asteroid ist in der Nacht auf Sonntag - genauer gesagt gegen 1 Uhr früh - an der Erde vorbei geflogen. Der rund 1500 Meter große Himmelskörper mit dem Katalognamen 1999 KW4 und sein circa 500 Meter messender Mini-Mond passierten mit einer Geschwindigkeit von 21,5 Kilometern pro Sekunde in einem Abstand von rund fünf Millionen Kilometer - das entspricht der 13,5-fachen Distanz Erde-Mond - unseren Planeten.

Rund 188 Tage benötigt 1999 KW4 für einen Umlauf um die Sonne und gerät dabei auch immer wieder in die Nähe der Erde. Berechnungen von Astronomen zufolge handelte es sich um die nächste Annäherung eines derart großen kosmischen Brockens für die nächsten 28 Jahre.

„Potenziell gefährliches Objekt“
Trotz seiner Größe wurde Asteroid 1999 KW4 erst im Mai 1999 Rahmen der LINEAR-Himmelsüberwachung in Socorro (New Mexico) entdeckt. Weil er als „potenziell gefährliches Objekt“ gilt, wird seine Flugbahn (siehe Animationsvideo oben) sehr genau überwacht. Aktuellen Schätzungen zufolge droht jedoch in den kommenden 1000 Jahren keine Kollision mit der Erde.

  • Das Arecibo Observatory in Puerto Rico
    Das Arecibo Observatory in Puerto Rico

Die Passage des Doppel-Brockens gibt den Astronomen nun die Chance, ihn näher unter die Lupe zu nehmen. Sie beobachteten den Vorbeiflug u.a. mit dem Arecibo-Radioteleskop in Puerto Rico (Bild oben) als auch mit der Goldstone-Radaranlage der NASA in Kalifornien.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter