24.05.2019 08:44

Fahrverbot gefordert

Naturpark Dobratsch wird zur „Gummi,Gummi“-Zone

Am 29. Mai startet das 38. „Wörtherseetreffen“; wie in den Jahren zuvor sind GTI-Fans bereits seit Wochen in Kärnten unterwegs und sorgen für Wirbel. Nachdem nun auch „Gummi, Gummi“-Videos vom Dobratsch aufgetaucht sind, wird diskutiert, ob der Naturpark in Zukunft generell gesperrt bleiben soll.

Mit heulenden Motoren und quietschenden Reifen steuern täglich Kolonnen von Sportboliden nicht nur die üblichen Hotspots rund um den Wörther- und Faaker See an; auch die Villacher Alpenstraße auf den Dobratsch ist heuer besonders beliebt. Wie im Tal haben die GTI-Fahrer auch dort Parkplätze als Hotspots. Diese liegen allerdings mitten im Naturpark.

„Es sind in erster Linie Tiere, denen die Lenker mit ihren Manövern auf den Nerv gehen“, so ein Polizist. Kontrolle über undisziplinierte Lenker verspricht sich der Straßenbetreiber vom Infomaterial. Bisher zeigt dieses allerdings nur wenig Wirkung. Wenigstens das Nachtfahrverbot von 21.30 bis 5 Uhr in der Früh wird umgesetzt.

In Villach geht „Verantwortung Erde“ für den Dobratsch sogar in den Gemeinderat. Gerald Dobernig: „Wir hoffen bei unserer Forderung nach einem generellen Fahrverbot rund um das GTI-Treffen und die Bike-Week auf Unterstützung aller Fraktionen.“

Nicht nur ein Nachtfahrverbot, sondern auch eine permanente Radarüberwachung zwischen Selpritsch und dem Faaker See verlangt hingegen der Rosegger Bürgermeister Franz Richau: „Bürger sollen wenigstens zwischen 21 und 3 Uhr Ruhe haben.“

Übrigens: Auch der Klagenfurter Lakeside Park wurde heuer zu einem neuen GTI-Hotspot.

Serina Babka
Serina Babka

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter