23.05.2019 06:00

Leichen in Wohnung

Starben Mutter und ihre Töchter den Hungertod?

Schock und Fassungslosigkeit nach dem grausigen Fund dreier Frauenleichen in einer Gemeindebauwohnung in Wien-Floridsdorf: Wie berichtet, wurden die Mutter und ihre beiden Töchter am Dienstag entdeckt, die genauen Umstände ihres Todes liegen noch im Dunkeln. Ein schauriges Szenario: Hungertod!

Eine Bekannte der Familie schlug Alarm, weil sie seit Wochen nichts mehr von der Mutter (45) und ihren 18-jährigen Zwillingen gehört hatte. Als sich Polizisten Zutritt zu der Wohnung auf Stiege 24 verschafften, machten sie einen grausigen Fund: Die Frau lag tot im Vorraum auf dem Fußboden, die beiden Mädchen in ihrem Zimmer. Laut einigen Nachbarn sollen die 45-Jährige psychisch labil und die Kinder beeinträchtigt gewesen sein. Alle drei waren dem Wiener Jugendamt bekannt, vor zwei Jahren brach der Kontakt ab.

„Ich dachte, sie seien auf Urlaub“
„Vor rund zwei Wochen haben wir sie zum letzten Mal gesehen. Ich dachte, sie seien auf Urlaub“, erzählt Nachbarin Berta Baling schockiert. Doch stattdessen fanden sie in der Wohnung den Tod.

  • Nachbarin Berta Baling: „Ich bin fassungslos.“
    Nachbarin Berta Baling: „Ich bin fassungslos.“

„Es liegen keine Anzeichen auf Fremdverschulden vor. Die Tür war verschlossen, es gibt keine Spuren eines gewaltsamen Eindringens“, so Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Die Leichen werden obduziert, ein Ergebnis wird in den nächsten Tagen vorliegen.

Keine Lebensmittel gefunden
Doch wie die „Krone“ aus Ermittlerkreisen erfuhr, sollen die Frauen völlig abgemagert gewesen sein. In der gesamten Wohnung waren keine Lebensmittel zu finden. Starben die Frauen tatsächlich an Hunger? Weitere Szenarien: eine defekte Therme oder eine Vergiftung.

Oliver Papacek und Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter