22.05.2019 17:07

Bärenbikes

Die neuen „Bären“ zeigen ihre Krallen

Die „Bärenbikes“ begeisterten schon im Vorjahr, doch Probleme beim Vertrieb sorgten für Schwierigkeiten. Mit neuem Direktverkauf, neuem Team, mehreren E-Bike-Modellen und einem „Grizzly“ mit scharfen Krallen wollen die Rosentaler heuer so richtig durchstarten.

Kraftvoll, dynamisch und bärenstark - so präsentieren die Rosentaler ihren „Grizzly“, das neue E-Fully von „Bärenbikes“, das die „BergKrone“ mit „Bikebär“ Hannes Hempel und dem neuen „Bärenbikes“-Vertriebsleiter Chris Nindl - der seit Februar das Team unterstützt - durch die Wälder und Trails rund um den Millstätter See jagen durfte. Sofort fällt beim aktuellen „Bärenbike“ die neue Farbgestaltung auf. Dezentes Schwarzgrau und Weiß statt des bekannten, fast schon kultig knalligen „Bärengrün“. Auch bei den Komponenten haben sich die Rosentaler nicht lumpen lassen.

  • Mit den Bären durch den Wald
    Mit den Bären durch den Wald
  • Bärenbikes-Mastermind Hannes Hempel ist von den 2019er Modellen überzeugt
    Bärenbikes-Mastermind Hannes Hempel ist von den 2019er Modellen überzeugt

„Wir wollten noch eins draufsetzen!“

„Wir wollten auf das ohnehin schon sehr gut ausgestattete Vorjahresmodell noch eins draufsetzen“, so Hannes zur „BergKrone“. Mit der Rockshox Pike wurde die Referenz bei Trail- und Enduro-Federgabeln verbaut. Beim Schaltwerk setzen die Rosentaler Bären auf Shimano XT und eine kräftige Vier-Kolben-Bremsanlage stoppt sicher jede noch so wilde Downhill-Abfahrt.

Der Elektroantrieb stammt ebenfalls aus dem Haus Shimano. Der E8000 lässt den Biker selbst die steilsten, anspruchsvollsten Anstiege meistern. „Mit nur 2,8 Kilogramm zählt der Shimano-Motor auch zu den leichtesten auf dem Markt“, verrät Hempel. Für Grip im Gelände sorgen Maxxis-Reifen. Unsere Testfahrt startete mitten in Döbriach am Millstätter See. Ideal, um die zahlreichen Mountainbike-Trails rund um den Millstätter See und in den Nockbergen zu erkunden. Und wir treten in die Pedale hinauf zum „Sternenbalkon“ oberhalb vom Millstätter See, einem wunderschönen Aussichtspunkt beim Alpengasthof Bergfried. Schweiß? Keine Chance.

  • Angetrieben werden die Bärenbikes vom leistungsstarken E8000-Antrieb aus dem Hause Shimano
    Angetrieben werden die Bärenbikes vom leistungsstarken E8000-Antrieb aus dem Hause Shimano
  • 2019 gibt es auch ein neues Bärenbike-Logo
    2019 gibt es auch ein neues Bärenbike-Logo
  • Verbaut wurden eine Rock Shox Pike 35 Boost mit 150mm vorne und hinten eine Rock Shox RS Monach, R 200mm, Travel 57mm
    Verbaut wurden eine Rock Shox Pike 35 Boost mit 150mm vorne und hinten eine Rock Shox RS Monach, R 200mm, Travel 57mm

Mit dem „Grizzly“ ist die acht Kilometer lange Bergstrecke ein Genuss. Anspruchsvoller und schweißtreibender ist hingegen die Abfahrt. Der „Sternentrail“, ein rassiger, technisch anspruchsvoller Singletrail mit steilen Geländestufen und Wurzelpassagen fordert den „Grizzly“ und vor allem uns. Der „Grizzly“ begeistert uns jedenfalls. „Mit unseren neuen Bärenbikes wollen wir sämtliche Zielgruppen ansprechen, Genussradler ebenso wie Enduro-Biker. Deshalb haben wir nicht nur ein E-Fully, sondern auch ein preisgünstiges Hardtail „Peak“ sowie ein Trekking- und ein City-E-Bike im Angebot“, erklärt uns Chris Nindl.

  • Bärenbikes-Verkaufsleiter Chris Nindl
    Bärenbikes-Verkaufsleiter Chris Nindl
  • Das Einsteiger-Hardtail „Peak“ gibt es um 2.999 Euro
    Das Einsteiger-Hardtail „Peak“ gibt es um 2.999 Euro
  • Verkaufsleiter Chris Nindl ist vom Einsteiger-Hardtail „Peak“ begeistert
    Verkaufsleiter Chris Nindl ist vom Einsteiger-Hardtail „Peak“ begeistert

Für den Vertriebsleister ist die größte Neuerung, dass es die Bärenbikes nur noch im Bärenbikes Factory Store im Rosental und Online zu kaufen gibt. „Der Vorteil für unsere Kunden ist, dass wir ihnen ein sehr attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten können.“ Kärntens Fahrrad-Händler wird dies sicher nicht gefallen. Doch Nindl ist überzeugt, dass alle E-Bike-Hersteller den Fahrradverkauf auf Online-Vertrieb umstellen werden. „Der Fahrradhandel wird die Rolle eines Service-Dienstleisters übernehmen.“ Denn für Nindl lassen sich die E-Bikes online vergleichen, denn Hersteller verbauen die gleichen Komponenten; Unterschiede gibt es beim Rahmen. „Das Preis-Leistung-Verhältnis ist entscheidend.“ 

  • Das Modell „Grizzly“ gibt es ab 4.299 Euro
    Das Modell „Grizzly“ gibt es ab 4.299 Euro
Hannes Wallner
Hannes Wallner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter