21.05.2019 06:00

Nächster Rückschlag

Insider: „Philippa Strache zog mit Kind aus“

Der unaufhaltsame Fall: Heinz-Christian Strache hat mit dem Skandal-Video in der Villa auf Ibiza seine Polit-Karriere zertrümmert (siehe Videobericht oben). Jetzt droht offenbar auch der Ausnahmezustand im Privatleben. Laut engsten Freunden sei Ehefrau Philippa Montag samt dem gemeinsamen Kind Hendrik ausgezogen, angeblich zu ihrer Mutter.

„Ich muss und will jetzt für meinen Sohn stark sein. Er gibt mir unheimlich viel Kraft“, hatte die 31-Jährige bereits zuvor in einer ersten Reaktion erklärt. Ihr Mann habe einen Fehler gemacht: „Er muss dazu stehen und mit den bitteren Konsequenzen leben.“

Ihr Naturell sei es, jetzt nach vorne zu blicken und sich auf voll auf ihr Kleinkind und ihr Engagement im Tierschutz zu konzentrieren.

  • FPÖ-Tierschutzbeauftragte Philippa Strache
    FPÖ-Tierschutzbeauftragte Philippa Strache
  • Heinz-Christian und Philippa Strache daheim in Klosterneuburg
    Heinz-Christian und Philippa Strache daheim in Klosterneuburg

Am 1. Jänner kam Baby Hendrik zur Welt
„Phibi“ (so nennen Philippa ihre Freunde) war mit 18 Jahren in den SPÖ-Parlamentsklub gekommen und war auch Pressesprecherin von Frank Stronach, Model sowie TV-Moderatorin. 2014 lernte sie Strache bei einer Geburtstagsparty kennen, 2016 läuteten die Hochzeitsglocken. Hendrik kam am 1. Jänner 2019 auf die Welt. Strache hat auch zwei Kinder aus erster Ehe.

  • Heinz-Christian Strache bei seinem Rücktritt
    Heinz-Christian Strache bei seinem Rücktritt

Umfeld in ernsthafter Sorge
Sein Umfeld macht sich ernsthafte Sorgen um Heinz-Christian, der vor den Trümmern seines Lebens steht. Gerüchten zufolge kursiert ein weiteres pikantes Video – aber nicht mit der „schoarfen Russin“.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter