20.05.2019 17:30

Polizei übergeben:

Bestohlener erkannte Fahrraddieb am Bad-Video

An diesem Diebstahlsopfer ist ein Polizist verloren gegangen. Der Ansfeldener (34) überführte einen Fahrraddieb, der ihm kurz zuvor beim Freibad das Mountainbike geklaut hatte, anhand der Videoaufzeichnungen und lotste die Polizei zum rumänischen Lkw-Fahrer (41), der dreisterweise zum Tatort zurückgekommen war.

Der 41-jähriger Rumäne hatte beim Fahrradabstellplatz des Erlebnisfreibades Ansfelden das Fahrradschloss mit einer Beißzange abgezwickt. Der 41-Jährige fuhr mit dem Fahrrad zu seinem Sattelkraftfahrzeug, verstaute dieses im Sattelauflieger und kam zum Tatort zurück.

Beobachtet
In der Zwischenzeit konnte die 34-jährige Geschädigte aus dem Bezirk Linz-Land aufgrund einer Videoaufzeichnung den Tatverdächtigen ausforschen und bis zum Eintreffen der Polizei beobachten. Der 41-Jährige wurde angehalten und kontrolliert. Im Zuge einer freiwilligen Nachschau konnten in seinem Rucksack die Beißzange und in seinem Sattelauflieger das gestohlene Fahrrad sichergestellt werden. Bei der Einvernahme zeigte sich der 41-Jährige geständig. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz wurde der Rumäne auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter