15.05.2019 18:18

„Politisches Urteil“

NGO-Kapitän in Malta zu 10.000 € Strafe verurteilt

Der deutsche Kapitän jenes Rettungsschiffes, das im vergangenen Jahr 234 Migranten vor der libyschen Küste gerettet hatte, ist nun in Malta zu einer Geldstrafe in der Höhe von 10.000 Euro verurteilt worden. Angeklagt war Claus-Peter Reisch allerdings nicht wegen seiner Rettungstätigkeiten selbst, sondern wegen einer nicht ordnungsgemäß durchgeführten Registrierung seines Schiffes, die Lifeline. Dennoch ist der Deutsche davon überzeugt, dass es sich um ein „politisches Urteil“ handelt - und gegen dieses will er nun auch berufen.

Der Sprecher der Hilfsorganisation Mission Lifeline, Axel Steier, begründete die Berufung nach der Urteilsverkündung in Valletta, mit der Unschuld des Kapitäns: „Das Urteil ist hanebüchen. Es ist klar, dass das ein politisches Urteil ist, es hat nichts mit Recht zu tun.“ Das Gericht habe zwar das Schiff freigegeben. Weil Mission Lifeline aber in Berufung gehe, bleibe es bis dahin beschlagnahmt.

  • Flüchtlinge von der Lifeline, die unmittelbar nach dem Anlegen in Polizeigewahrsam genommen wurden
    Flüchtlinge von der Lifeline, die unmittelbar nach dem Anlegen in Polizeigewahrsam genommen wurden

Seenotretter sehen europaweite Kampagne gegen sich
Nach der Rettung wurde das Schiff, das unter niederländischer Flagge fuhr, tagelang auf hoher See blockiert. Es durfte erst in Malta anlegen, nachdem mehrere EU-Staaten zugesagt hatten, die Flüchtlinge aufzunehmen. Private Seenotretter sehen hinter den juristischen Ermittlungen eine europaweite politische Kampagne, um die Rettung von Migranten zu erschweren und NGOs zu kriminalisieren.

  • Das Rettungsschiff Lifeline
    Das Rettungsschiff Lifeline

Seit dem Amtsantritt der populistischen Regierung in Italien vor einem Jahr sind die Häfen dort für private Seenotretter weitestgehend geschlossen. Auch Malta weigerte sich mehrmals gegen die Aufnahme von Migranten von NGO-Schiffen und will eine gerechte Verteilung der Menschen auf alle EU-Staaten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter