06.05.2019 21:09

Judd, nicht Donald

Trump kürte sich erstmals zum Snooker-Weltmeister

Der Engländer Judd Trump hat erstmals den Titel bei der Snooker-WM in Sheffield gewonnen. Im Finale gegen Schottlands Routinier John Higgins setzte sich der 29-Jährige am Montagabend mit 18:9 durch und errang damit den größten Erfolg seiner bisherigen Laufbahn.

Die Grundlage für den Erfolg in der Final-Neuauflage von 2011 gelang Trump bereits am Sonntag, als er mit acht gewonnenen Frames am Stück auf 12:5 davonzog. Vor acht Jahren hatte Trump in seinem bisher einzigen WM-Endspiel noch mit 15:18 gegen Higgins verloren. Für den Schotten wiederum war es die dritte Niederlage in einem WM-Finale in Serie.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter