04.05.2019 08:19

Neue Doku:

Bergers Höhenflüge & Tiefschläge

Der einst gefeierte Filmstar wird 75. Zu seinem Geburtstag gibt’s eine neue, von ihm unumstrittene Doku - Premiere, Sonntag im Das Kino

Helmut Berger, Fotomodel, Filmstar und einst schönster Mann der Welt, aber auch Skandalnudel und Enfant Terrible. Am 29. Mai wird er 75 und lässt’s in seinem Geburtsort Bad Ischl „richtig krachen“. Bereits diesen Sonntag feiert die Dokumentation von Valesca Peters „Helmut Berger, meine Mutter und ich“ im Das Kino, in Bergers Anwesenheit, Premiere. Ein etwas anderer Rückblick auf das umtriebige Leben der Schauspiellegende, der seinen Zuspruch findet.

In der mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichneten Doku spürt die deutsche Regisseurin, oder besser gesagt ihr Mutter Bettina Vorndamme den einstigen Weltstar in seiner Wahlheimat Salzburg auf, um ihn vorm Niedergang zu retten.

Er begleitet die Damen nach Niedersachsen und lässt sie an Höhenflüge als bewunderter Star in „Ludwig II“ oder „Die Verdammten“, aber auch an seinen Tiefschlägen teilhaben. Er erzählt vom strengen Vater, dem Selbstmordversuch nach dem Tod des italienischen Regisseur Luchino Visconti, der Berger zum Weltstar und seiner „Muse“ machte, sowie Alkoholproblemen.

„Ich habe drei Leben gelebt, und ich bin immer noch hier. Ich bereue nichts. Natürlich bin ich froh und dankbar, alles gut überstanden und hinter mir gelassen zu haben. Jetzt blicke ich nur noch Richtung Zukunft, denn da spielt das Leben“, verreit Berger der „Krone“ schon vor der Premiere, und fügte auch an, dass er sich noch viel vorgenommen hat. „Ich bin von einer Lungenentzündung zwar noch etwas geschwächt, habe aber dennoch große Lebenslust und Energie. Ich möchte Filme und eine Mittelmeer-Kreuzfahrt machen“.

Bevor er in See sticht, wird am 29. Mai mit treuen Weggefährten wie Heino und Hannelore, Otto Schenk, oder James Moulder-Brown (der britische Schauspieler drehte mit ihm Ludwig II) sein 75er in Ischl gefeiert. „Es wird ein Berger-Festival. Ich bekomme das Kulturehrenzeichen und eine eigene Büste.“

Premiere: Helmut Berger, meine Mutter und ich

5. Mai, 18.00 Das Kino, Helmut Berger und Regisseurin zu Gast

Tina Laske
Tina Laske

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter