03.05.2019 14:06

Nach TV-Dokumentation

Impfkritischer Arzt von der Ärztekammer angezeigt

In einer Fernseh-Dokumentation äußerte sich ein steirischer Hausarzt kritisch gegen das Impfen. Der österreichische Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres ist nun der Ansicht, man müsse die Eignung des Arztes prüfen. Eine Anzeige wurde eingebracht.

„Immun gegen Fakten - Die wundersame Welt der Impfgegner“ - das war das Thema der am Donnerstag ausgestrahlten ORF-Sendung „Dok 1“. Im Rahmen der Dokumentation äußerte sich der steirische Hausarzt Klaus Bielau gegen das Impfen. Daraufhin wurde er vom Ärztekammerpräsidenten bei den Disziplinarbehörden der österreichischen Ärztekammer angezeigt. „Aus ärztlicher Sicht ist der Fall eindeutig, mit der Anzeige wollen wir Patienten schützen“, heißt es von Szekeres.

  • Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer
    Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer

Ein Mediziner, der öffentlich im Rundfunkt auftrete und „medizinisch falsch informiert“ sei für Thomas Szekeres „untragbar“. Er fordert nun eine medizinische Überprüfung des Kollegen.

  • Daniela Holzinger-Vogtenhuber
    Daniela Holzinger-Vogtenhuber

„Masern sind brandgefährlich“
Daniela Holzinger, Gesundheitssprecherin von JETZT, schüttelte angesichts der Aussagen des Hausarztes in der Dokumentation den Kopf und meinte: „Masern sind weiterhin brandgefährlich, wie man gerade jetzt wieder an jenem Kreuzfahrtschiff sieht, das wegen eines Masernausbruchs an Bord in der Karibik festsitzt. Ich danke daher der Ärztekammer und dem Ärztekammerpräsidenten Szekeres dafür, dass sie umgehend gehandelt haben und den Arzt aus der Sendung bei der Disziplinarbehörde angezeigt haben.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter