08.04.2019 07:21

Schlagabtausch im TV

Vilimsky: „Karas ist ein Willkommensklatscher“

In der Regierung arbeiten sie zusammen, bei der EU-Wahl sind ÖVP und FPÖ erbitterte Gegner: Die beiden EU-Spitzenkandidaten Othmar Karas (ÖVP) und Harald Vilimsky (FPÖ) krachten am Sonntagabend aufeinander. Vilimsky bezeichnete seinen Gegner als „Willkommensklatscher“ und nicht auf der Linie der türkis-blauen Koalition. Karas wiederum hielt ihm vor, auf Europaebene mit Rechtsextremen zu paktieren.

„Wer unsere Bundesregierung stützen möchte, kommt nicht umhin, mich zu wählen“, sagte Vilimsky am Sonntagabend bei der Wahlkonfrontation von Puls-4-Talk. „Sie sind immer anders, Sie sind gegen die Indexierung der Familienbeihilfe, Sie sind für den EU-Migrationspakt, während die Regierung in Wien eine ganz andere Linie verfolgt“, warf der FPÖ-General seinem Gegner vor.

  • Der EU-Wahlkampf nimmt Fahrt auf: Vilimsky (li.) und Karas
    Der EU-Wahlkampf nimmt Fahrt auf: Vilimsky (li.) und Karas

„Schnittmenge mit den Rechtsextremen“
In puncto Distanzierung von den Identitären, die Karas von ihm einforderte, sträubte sich Vilimsky zunächst, meinte dann aber, das man eine klare Trennlinie zu der „aktionistischen Truppe“ ziehen wolle. Karas schenkte dem keinen Glauben. Es gebe eine klare „Schnittmenge mit den Rechtsextremen“, sagte er: „Ich werde mir besonders auf europäischer Ebene anschauen, mit wem die FPÖ vor und nach den Wahlen zusammenarbeitet oder ein Naheverhältnis pflegt.“

  • krone.at-Moderatorin Katia Wagner im Puls-4-Talk
    krone.at-Moderatorin Katia Wagner im Puls-4-Talk

Die TV-Debatte wurde in Folge von Experten, unter anderem krone.at-Moderatorin Katia Wagner, Karin Leitner („Tiroler Tageszeitung“), Michael Jungwirth („Kleine Zeitung“) und Niki Fellner („Österreich“) unter der Moderation von Thomas Mohr analysiert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter