02.04.2019 07:12

Angreifer (69) gefasst

Sekretärinnen in Kanzlei mit Messer attackiert

Unglaubliche Szenen haben sich am Montagnachmittag in einer Anwaltskanzlei in Innsbruck abgespielt: Ein 69-Jähriger, der vorgab, den Anwalt sprechen zu wollen, ging mit einem Messer auf zwei Sekretärinnen los und verletzte die Frauen. Danach flüchtete er, konnte aber dank aufmerksamer Zeugen gefasst werden.

Der Tiroler kam am Montag um 15 Uhr in die Rechtsanwaltskanzlei in Innsbruck, um laut eigenen Angaben Geldgeschäfte abzuwickeln. Nachdem ihm eine Sekretärin (25) mitteilte, dass der Rechtsanwalt keine Zeit habe, zog der Mann ein Messer und verletzte die Frau im Gesicht. Durch die Schreie des Opfers kam eine zweite Sekretärin (31) in den Raum. Auch sie wurde mit dem Messer attackiert.

Mit Buch geschützt
Die ältere Kollegin konnte sich mit einem großen Buch vor dem Angriff schützen. Als sie lautstark zu schreien begann und weitere Mitarbeiter zu Hilfe eilten, flüchtete der Mann aus der Kanzlei. Der Tatverdächtige konnte nach kurzer Flucht von in der Nähe anwesenden Polizisten, die von einem Zeugen auf den Mann aufmerksam gemacht worden waren, in der Maria-Theresien-Straße festgenommen und verhaftet werden.

Tatmesser gefunden
Das Messer konnte sichergestellt werden. Das Motiv für die Tat ist noch nicht bekannt, die Ermittlungen laufen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter