01.04.2019 10:35

Gefährlicher Zufall

Oststeirer fand erneut Granate auf Grundstück

Ein Oststeirer hat zwei Mal binnen weniger Tage Relikte aus dem Zweiten Weltkrieg auf seinem Grundstück entdeckt. Die beiden Handgranaten russischer Provenienz waren nach dem Erdaushub für eine Garage in Fürstenfeld entdeckt worden. Der Entminungsdienst des Bundesheeres holte die Sprengkörper ab und entsorgte sie, wie die Landespolizeidirektion am Montag mitteilte.

Der 32-Jährige hatte am Donnerstag vergangener Woche eine Handgranate im Erdreich hinter der neu errichteten Garage gefunden. Das Kriegsrelikt wurde vom Entminungsdienst geholt und entsorgt. Am Sonntag fand der Mann gegen 9.30 Uhr neuerlich ein ähnliches Kampfmittel. Auch in diesem Fall wurde der Entminungsdienst angefordert. Es handelte sich um eine russische Splittergranate mit Blindverschraubung, also ohne Zünder. Es bestand laut Polizei keine unmittelbare Gefahr für Personen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter