14.03.2019 12:22

Rundere Kopfform

Neue Killerwal-Art vor Südküste Chiles entdeckt

Es klingt aufgrund der Größe der Tiere etwas überraschend: Vor Kap Hoorn an der Südspitze von Chile hat ein internationales Forscherteam eigenen Angaben zufolge eine vermutlich neue Killerwal-Art entdeckt. Demnach unterscheiden sich die Orcas (auch als Schwertwale bezeichnet) vom „Typ D“ von den bisher bekannten Arten vor allem durch die Kopfform. Es könnte sich bei den Säugern um das größte bis dato unklassifizierte Tier der Welt handeln, so Experten.

Der Kopf der neuen Art (im Bild unten links) sei deutlich runder, der weiße Fleck am Auge kleiner und auch die Rückenfinne der Tiere laufe etwas spitzer zu, berichten die Wissenschaftler. „Jeder im Team war überrascht. Sie unterscheiden sich so stark von den anderen Arten, die ich gesehen habe“, sagt der Meeresökologe Robert Pitman von der Wetter- und Ozeanografie­-Behörde der Vereinigten Staaten (NOAA).

DNA-Proben der Tiere genommen
Im Jänner nahmen die Biologen vor der Küste Chiles Hautproben der Tiere, die ihren Angaben zufolge erstmals anno 1955 vor Neuseeland gesichtet wurden. Mithilfe von DNA-Untersuchungen wollen sie beweisen, dass es sich tatsächlich um eine neue, bis dato unbekannte Orca-Art handelt.

Obwohl diesbezügliche Ergebnisse noch ausstehen, sind die Forscher ziemlich sicher, dass es sich bei den Schwertwalen vom „Typ D“ tatsächlich um eine neue Art handelt. Beobachtungen der Forscher würden zeigen, dass die neue Orca-Art Fisch fresse, und keine Säugetiere, wie andere Killerwale, berichtet die NOAA.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter