Wellness & Action

Fünf Gründe, warum Kurztrips 2019 im Trend liegen

Die Österreicher sind Vielreiser und legen dabei insbesondere auf Wellness, Genuss, Kultur und Action Wert. Dabei muss es nicht unbedingt Italien, Griechenland oder Thailand sein. Denn: Immer häufiger werden Kurzurlaube in heimischen Gefilden gebucht, um dem Alltag über ein (verlängertes) Wochenende zu entfliehen - allein im Sommer 2018 haben über 3,5 Millionen Österreicher so ihren Urlaub verbracht. Sichtbar ist dieser Trend auch in der Region Stegersbach im Südburgenland, einer der modernsten Wellnessdestinationen Europas. City4U hat die Infos:

Insgesamt 300 Sonnentage pro Jahr, ein vielfältiges Wellnessangebot und sattes Golf-Grün soweit das Auge reicht - dafür kann man in den Flieger steigen und um den halben Globus fliegen, oder auch eine kleine Reisetasche packen und binnen einer Stunde mit dem Auto oder dem Bus in die Golf- und Thermenregion Stegersbach reisen. Und obwohl die Österreicher beides lieben, sind es vor allem Kurztrips, die beinahe von jedem zweiten Österreicher und dazu immer häufiger gebucht werden. Dazu erklärt Richard Senninger, Obmann der Tourismusregion Stegersbach: „Das Sprichwort ‚Warum in die Ferne schweifen‘ scheint mehr und mehr an Bedeutung zu gewinnen. Denn: Das Urlaubsangebot in Österreich ist vielfältig und wer über das Wochenende verreist, spart sich Urlaubstage, lange Flughafen-Wartezeiten oder den leidigen Jetlag.“ Warum Kurzreisen immer mehr und mehr Anklang finden, illustriert Senningeram Beispiel der Golf- und Thermenregion Stegersbach.

1.  Weniger Reisezeit, mehr Urlaub

Wer einen Kurztrip bucht, will binnen weniger Tage möglichst viel von seinem Urlaub haben. Klar, dass dann möglichst wenig Zeit für die An- und Abreise draufgehen darf. Die Golf- und Thermenregion Stegersbach im sonnigen Südburgenland ist dabei bei Urlaubern aus dem In- und Ausland beliebt. Denn, so erklärt derReiseexperte: „Stegersbach ist sehr gut erreichbar - sowohl für Ostösterreicher, als auch für Südösterreicher und für Gäste aus unseren im Osten gelegenen Nachbarländern.“

2.  Wellness und Ayurveda auf hohem Niveau

Beinahe nirgendwo auf der Welt wird auf so hohem Niveau gewellnesst, wie in Österreich. Dabei zählt die Golf- und Thermenregion Stegersbach zu den modernsten Wellnessdestinationen Europas und beheimatet gleich vier Top-Thermen-Hotels der Vier- und Fünf-Sterne-Kategorie: Das Hotel Larimar, das Falkensteiner Balance Resort Stegersbach, das Allegria Resort Stegersbach by Reiters und das Thermenhotel puchasPLUS Stegersbach. „Wer über ein Wochenende verreist, hegt oft den Wunsch, auszuspannen und Energie zu tanken. Und wo lässt es sich besser erholen und regenerieren, als in großzügigen Bade-, Sauna- und Ruhewelten?“, so Richard Senninger. Selbst Fans der traditionellen südasiatischen Heilkunst Ayurveda kommen bei einem Kurztrip ins Südburgenland auf ihre Kosten. Denn ebenso wie in Indien oder Sri Lanka stehen ihnen im Wellness- und Gesundheitshotel Larimar ein indischer Vaidya, also ein Ayurveda-Arzt, und sein Team aus Ayurveda-Therapeuten, Yogis und einem Ayurveda-Koch ganzjährig zur Seite.

3.  Regionalität steht auch bei Reisen hoch im Kurs

In der Lebensmittelbranche hat der Trend hin zu mehr Regionalität längst Einzug gehalten, denn viele Österreicher assoziieren die regionale Herkunft mit höherer Qualität und mehr Nachhaltigkeit. Auch bei Reisen gewinnt der Wunsch, Unternehmen aus der eigenen Heimat zu unterstützen, mehr und mehr an Bedeutung. „Viele Gäste, die nach Stegersbach kommen, kaufen ganz bewusst und gezielt bei Betrieben aus der Region. Beliebt sind hier etwa die Fruchtsäfte und der Uhudler aus dem Hause Trummer oder auch das handgemachte Nudelsortiment aus der Teigwarenerzeugung Bischof, um nur zwei Beispiele zu nennen“, sagt Senninger.

4.  Weinreise-Destination Österreich

Für viele ist Wein nicht nur ein Genussmittel, sondern eine wahre Passion. Und so wählen Liebhaber von edlen Tropfen ihre Destination gerne nach dem Renommee der ansässigen Winzer aus. Dabei spricht die Südburgenländische Weinstraße für sich, beheimatet sie doch exzellente Rebsorten wie den Welschriesling, den Weißburgunder oder den Blaufränkisch. „Viele Gäste kommen über ein Wochenende in die Golf- und Thermenregion Stegersbach, um es sich bei Weinverkostungen und anschließenden Wellness-Behandlungen gut gehen zu lassen“, weiß der Obmann der Tourismusregion.

5.  The Great Outdoors - mitten in Österreich

Wandern ist in den vergangenen Jahren zum absoluten Megatrend avanciert. Vom Schulkind bis zum Best Ager und vom Sportmuffel bis hin zum Bergfex schnürt mittlerweile jedermann die Wanderschuhe. Klar, dass man dabei ein Land wie Österreich mit seiner landschaftlichen Vielfalt eher nicht verlässt und gerne heimische Gefilde erkundet. Mit einem 200 Kilometer langen Streckennetz überzeugt die Bewegungsarena Stegersbach zahlreiche Gäste, die primär kommen, um über Stock und Stein zu marschieren.

Februar 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr