Als Experiment

Schock auf YouTube: Mann mischt Drogen in Drinks

Mittlerweile ist es für die meisten Frauen ganz normal, ihr Getränk in einer Bar nicht aus den Augen zu lassen. Viel zu häufig passiert es, dass Männer den Damen Date-Rape-Drogen ins Getränk mischen, um sich danach an ihnen zu vergehen. Am nächsten Morgen können sich die Opfer meist an fast nichts mehr erinnern. Das macht es für die Verbrecher noch einfacher davonzukommen. Der YouTuber Joey Salads hat ein Video veröffentlicht, in dem er zeigt, wie einfach es ist, auch aufmerksamen Damen, Drogen in den Drink zu leeren.

Man arbeitet oder lernt die ganze Woche hart, dann möchte man am Wochenende schon mal loslassen und manchmal auch die Sau rauslassen. Eine wilde Partynacht kann aber nicht immer nur Spaß machen, sondern auch ordentlich nach hinten losgehen. Mit lebensverändernden Konsequenzen. Zum Beispiel dann, wenn man von einem Triebtäter Drogen in den Drink gemixt bekommt. Viele Frauen sind sich der Gefahr bewusst und achten auf ihre Getränke. YouTuber Joey Salads zeigt in seinem Date-Rape-Experiment jedoch, wie einfach und schnell die Vergewaltigungsdroge im Cocktail landen kann.

In seinem Video befindet er sich in einer Bar und schafft es, zwei Frauen mit männlicher Begleitung am helllichten Tag zwei Tabletten in den Drink zu werfen. Danach löst er das Experiment auf und die Männer und Frauen sind sichtlich geschockt, dass ihnen das passieren konnte.

Bereits mehr als 15 Millionen Mal wurde der Clip über das soziale Experiment schon angesehen. Dabei gibt es aber nicht nur positive Kommentare. Einige User kritisieren, dass Salads mit dem Video eine Anleitung für potenzielle Täter geben könnte.

Februar 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr