11.02.2019 18:40

„Konnte nicht gehen“

Alexis Pinturault mit Knieverletzung zu Gold

Alexis Pinturault ist Kombi-Weltmeister von Aare. Mit der zweitbesten Slalom-Zeit setzte sich der Franzose am Montagabend um 0,24 Sekunden gegen den Slowenen Stefan Hadalin und Marco Schwarz (+0,46) durch. Und das trotz einer Knieverletzung, die er sich wenige Stunden zuvor bei der Abfahrt zugezogen hatte. 

„Konnte nicht richtig gehen“
„Gold ist immer etwas Fantastisches. Ich bin sehr, sehr glücklich“, jubelte Pinturault, der mit Frankreich amtierender Team-Weltmeister ist, in einem Einzelrennen bei Titelkämpfen aber noch nie ganz vorne stand. Und das, obwohl er in der Abfahrt zu Mittag beim Zielsprung eine Knochenprellung im Bereich des rechten Knies erlitten hatte. „Es war schon ein bisschen schwierig. Ich konnte nicht einmal richtig gehen. Aber auf den Skiern ist es deutlich besser gegangen“, erklärte der 27-Jährige. „Morgen werden wir genau checken, was los ist.“ Immerhin: Alexis bleibt zuversichtlich, sagt „Ich werde jetzt ein wenig Pause machen und mich mit meinen Physio unterhalten. Er muss mich ein wenig massieren, das Blut rausdrücken und dann werde ich wieder trainieren.“

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).