11.02.2019 14:35

Aus Dom gestohlen

In Mülltonne entdeckte Kronjuwelen sind echt

Im vergangenen Sommer haben dreiste Diebe am helllichten Tag Hunderte Jahre alte Kronjuwelen aus einer schwedischen Kathedrale gestohlen. Vergangene Woche sind offenbar Teile der Millionenbeute wieder aufgetaucht. Nach mehreren Tagen Prüfung haben die schwedischen Behörden am Montag die Echtheit der Kronjuwelen bestätigt.

Mit Hilfe der schwedischen Kirche habe das forensische Institut der Polizei letzte Zweifel an der Echtheit des Fundes beseitigen können. In welchem Zustand sie sich befinden, war zunächst noch unklar, hieß es.

Im Sommer aus Dom von Strängnäs gestohlen
Die Kronjuwelen - die Krone und den Reichsapfel des 1611 gestorbenen Königs Karl IX. von Schweden sowie die Krone seiner 1625 gestorbenen Frau Königin Christine von Holstein-Gottorf - waren Ende Juli 2018 aus dem Dom von Strängnäs westlich von Stockholm entwendet worden.

In dem Fall wurden Ende vergangener Woche zwei weitere Verdächtige festgenommen. Ein 22-jähriger Schwede muss sich bereits vor Gericht verantworten. Laut Anklage hat er die drei Kronjuwelen mit einem anderen Mann gestohlen.

Juwelen werden auf 6,3 Millionen Euro geschätzt
Die drei Kronjuwelen haben einen Schätzwert von 65 Millionen schwedischen Kronen (umgerechnet rund 6,3 Millionen Euro). Wegen ihrer Bekanntheit sind so gut wie unverkäuflich.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).