11.02.2019 10:13

Umbau schlägt Wellen

Skurrile Rathaus-Streiterei um Architekten

Dicke Luft herrscht zwischen SP und VP in Güssing. Die Volkspartei brachte eine Aufsichtsbeschwerde wegen der Vergabe von Architektenleistungen zum Umbau des städtischen Rathauses ein. Alles rechtens, bestätigte nun die Behörde. Der Streit könnte dennoch weitergehen, nächster Schritt: Landesverwaltungsgericht

Der Auftrag war an ein lokales Büro vergeben worden. VP-Vizebürgermeister Alois Mondschein hatte sich allerdings einen Architektenwettbewerb gewünscht. Ein Jurist hätte zudem weiters zu bedenken gegeben, dass eine europaweite Ausschreibung für das Projekt notwendig gewesen wäre.

Nach dem Feststehen des positiven Prüfergebnisses seitens des Landes sah SP-Stadtrat Alfred Brenner das Verhalten von Vize-Stadtchef Mondschein als „Unruhestifter“ bestätigt. „Seine Vorwürfe gingen voll ins Leere“, fordert der Sozialdemokrat nun eine Entschuldigung. Dies stößt bei Mondschein auf wenig Verständnis. „Soll ich mich für meine Kontrolltätigkeit als Opposition entschuldigen? Ich habe nur überprüfen lassen, ob die Ausschreibungskriterien eingehalten wurden.“

Das Schreiben der Abteilung nehme er zur Kenntnis, werde es aber von einem Fachmann prüfen lassen. Danach werde die Entscheidung fallen, ob weitere rechtliche Schritte folgen. Der Gemeindepolitiker kann sich auch den Gang zum Landesverwaltungsgericht vorstellen.

Christoph Miehl/Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).