10.02.2019 08:38

Politiker reumütig

Junge Abgeordnete „Tussi“ genannt: Mega-Shitstorm!

Ein Lokalpolitiker aus dem US-Bundesstaat Texas hat die demokratische Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez (29) online als „Tussi“ beleidigt und damit einen veritablen Shitstorm auf sich gezogen. Die Reaktionen fielen so heftig aus, dass der Politiker sein Twitter-Konto löschte.

Scott Dunn, Stadtrat von Richardson, schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter in einer Reaktion auf Kritik von Ocasio-Cortez an der Rede zur Lage der Nation von US-Präsident Donald Trump, die junge Latina sei eine „Tussi, die nichts zwischen den Ohren“ habe.

Dunn konnte sich daraufhin vor Kritik kaum retten, es brandete ein regelrechter Shitstorm auf. Er veröffentlichte rasch eine Entschuldigung und löschte dann seinen Twitter-Account.

„Bin verantwortlich für meine Worte und Taten“
„Die Wörter, die ich benutzt habe, waren beleidigend“, schrieb der Lokalpolitiker. „Ich bin verantwortlich für meine eigenen Worte und Taten.“ Er entschuldige sich deshalb bei jedem, der seine Äußerung als beleidigend empfunden habe. Auch der Bürgermeister von Richardson meldete sich zu Wort und mahnte Höflichkeit an.

Alexandria Ocasio-Cortez gehört seit Kurzem dem US-Repräsentantenhaus an. Sie ist ein Aushängeschild des linken Parteiflügels der Demokraten. Die 29-Jährige ist als „AOC“ selbst viel in sozialen Medien unterwegs. Sie veröffentlicht häufig mehrmals am Tag Botschaften auf Twitter oder lässt ihre Anhänger auf Instagram an ihren Erlebnissen als Kongressabgeordnete teilhaben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).