10.02.2019 06:00

Suche nach Tatwaffe

Mord an Pensionistin: Dreifache Mutter in U-Haft

Nachdem die mutmaßliche Mörderin der Pensionistin Hedwig S. (64) aus dem niederösterreichischen Ebergassing gefasst wurde, atmen die Menschen im Ort zwar auf, doch gleichzeitig macht sich Unverständnis breit: Denn bei der Tatverdächtigen handelt es sich nicht nur um eine Ex-Posträuberin, sondern auch um eine dreifache Mutter - U-Haft!

Zudem sind etliche Bürger der 4000-Seelen-Gemeinde zutiefst erzürnt, da der jetzige Lebensgefährte der Verdächtigen - für sie gilt die Unschuldsvermutung - sogar eine Weile beim Opfer gewohnt haben soll. „Er hat für Hedi Besorgungen übernommen, oft waren sie gemeinsam im Garten“, so ein Bekannter zur „Krone“. Der Ebergassinger will sogar wissen, „dass die verdächtige 43-Jährige das Mordopfer noch vor deren Tod besucht hat, um mit Freunden Hedis 64. Geburtstag nachzufeiern“. Außerdem erzählte man sich unter Bekannten, dass Hedwig S. einen Tresor in ihrer Wohnung hatte. Möglicherweise ein Motiv für einen Raubmord.

Fest steht jedenfalls, dass der beliebten Pensionistin der Schädel mit einem stumpfen Gegenstand zertrümmert worden ist. Auch am Samstag rückten die Tatortspezialisten der NÖ-Kriminalabteilung aus, um nach der verschwundenen Mordwaffe zu suchen. Eine geschockte Anrainerin: „Wie kann eine Mutter, die liebevoll ein kleines Kind an der Hand führt, mit derselben Hand so eiskalt und brutal zuschlagen?“

Christoph Matzl und Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).