10.02.2019 06:00

Schock bei Heimreise

Schoßhündchen drohte Rausschmiss aus Flugzeug

Ein Traumurlaub auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa endete für ein Seniorenpaar aus Guntramsdorf in Niederösterreich ärgerlich: Zehn Minuten vor dem Start zum Rückflug erklärten Stewardess und Pilot den beiden nämlich, dass sie mit ihrem Schoßhündchen nicht mitkommen dürfen: „Der Hund steckt ja seinen Kopf aus der Tasche!“

Um ihren vierbeinigen Liebling nicht alleine zu Hause zu lassen, entschlossen sich die Niederösterreicher Gertrude und Helmut H. (77), ihre Mischlingshündin mit nach Teneriffa zu nehmen. „Ich hatte ,Papina‘ in der Tasche neben mir auf dem Boden, und es gab absolut kein Problem“, erinnert sich die 71-Jährige. Und nach zwei Wochen erholsamen Sonnenurlaubs checkte das Paar samt „Papina“ in derselben Hundetasche wieder ein. Erneut wurden 55 Euro als „Zusatzleistung für ein Kleintier“ bezahlt.

  • Gerti und Helmut H.
    Gerti und Helmut H.

„Sie brauchen eine andere Tasche“
Doch was sich eine Flugbegleiterin und der Pilot von Eurowings-Flug 5960 laut Gertrude H. vor dem Abflug leisteten, kostete das Pensionistenpaar viele Nerven. Denn plötzlich hieß es: „Mit dem Hund dürfen Sie nicht mitfliegen. Sie brauchen eine andere Tasche.“ Völlig verzweifelt flehte die Niederösterreicherin den Piloten an: „Ich kann nicht Englisch, Bargeld haben wir auch kaum noch. Bitte, bitte, bitte - lassen Sie uns mitfliegen. Wir sind doch genau so hergekommen.“

Angesichts der weinenden Frau ließ sich der Kapitän erweichen - und Frauerl und Herrl kehrten gemeinsam mit „Papina“ wieder heim.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).