09.02.2019 08:45

Japan setzt Zeichen

So wird Elektroschrott zu Olympischen Medaillen

Bei den olympischen Spielen 2020 in der japanischen Hauptstadt Tokio werden die weltbesten Athleten mit Medaillen aus Elektroschrott geehrt. Bei einer bereits vor zwei Jahren gestarteten Sammelaktion haben die Organisatoren mittlerweile fast 50 Tonnen alte Elektrogeräte gesammelt, aus denen 28 Kilo Gold und tonnenweise Silber und Bronze gewonnen wurde.

Die Sammelaktion dauert noch bis Ende März. Dann hofft das Komitee, das die Spiele in Tokio organisiert, genug Edelmetall aus dem Schrott gewonnen zu haben, um alle Medaillen für die Spiele daraus herstellen zu können.

Wie aus dem Elektromüll Edelmetall für die Medaillen wird, sehen Sie hier:

  • Elektromüll wie alte Handys wurden von japanischen Mobilfunkern und anderen Unterstützern gesammelt.
    Elektromüll wie alte Handys wurden von japanischen Mobilfunkern und anderen Unterstützern gesammelt.
  • Die gesammelten Geräte werden in Recyclingzentren wie diesem sortiert.
    Die gesammelten Geräte werden in Recyclingzentren wie diesem sortiert.
  • Die alten Handys und andere Geräte werden zerlegt, um an die Platinen mit den wertvollen Edelmetallen zu kommen.
    Die alten Handys und andere Geräte werden zerlegt, um an die Platinen mit den wertvollen Edelmetallen zu kommen.
  • Das Gold und andere Edelmetalle werden aus den alten Platinen extrahiert.
    Das Gold und andere Edelmetalle werden aus den alten Platinen extrahiert.
  • So sieht das Gold nach der Extraktion aus dem Elektromüll aus.
    So sieht das Gold nach der Extraktion aus dem Elektromüll aus.
  • Und so nach dem abschließenden Veredelungsprozess. In dieser Form ist das Gold aus Elektroschrott bereit, zur Medaille zu werden.
    Und so nach dem abschließenden Veredelungsprozess. In dieser Form ist das Gold aus Elektroschrott bereit, zur Medaille zu werden.

Tonnen von Gold, Silber und Bronze gewonnen
Bisher wurden neben 28 Kilo Gold 3,5 Tonnen Silber und 2,7 Tonnen Bronze aus Elektroschrott gewonnen. Bronze hat man laut der Website zum Projekt damit schon genug gesammelt, rund zwei Kilo Gold und 600 Kilo Silber fehlen noch.

Bei der Sammelaktion wurden insgesamt fast 50 Tonnen Elektroschrott angehäuft, darunter allein fünf Millionen alte Handys. Das daraus gewonnene Edelmetall für die Medaillen hat laut einem „Heise“-Bericht einen Wert von rund drei Millionen Euro.

Starkes Zeichen gegen Verschwendung
Mit den Medaillen aus Elektromüll wollen die Organisatoren der Olympischen Spiele 2020 in Tokio ein Zeichen gegen Verschwendung und die oft unsachgemäße Entsorgung alter Elektrogeräte setzen.

Die erbärmlichen Zustände, unter denen alte Elektronik sonst oft in Afrika entsorgt wird, sind erst jüngst durch einen Kinofilm aus österreichischer Produktion wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt: „Welcome to Sodom“.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).