Skurriler Job

Die Gewandmeisterin zieht die Schauspieler an

Was wäre das Theater oder die Oper ohne die opulenten Kostüme? Dass aus einer Skizze vom Kostümbildner solche auch entstehen und auf der Bühne zu sehen sind, dafür sorgt der Gewandmeister. Alexandra Klement hat diesen Job inne und kümmert sich um die Kleider der Schauspieler auf den Bühnen des Burgtheaters, der Volksoper und der Staatsoper. „Von der Skizze bis zur Bühne bin ich von Anfang an dabei“, sagt die 44-Jährige beim City4U-Besuch in den Kostümwerkstätten in der City.

Denkt man an die schönen Kostüme im Theater, denkt man in erster Linie an den Kostümbildner, der für den Entwurf zuständig ist. Doch die handwerkliche Umsetzung stammt nicht von ihm, sondern vom Gewandmeister. Er interpretiert die Skizze, kümmert sich um die Materialauswahl, berechnet den Arbeitsaufwand, kümmert sich um die Schnittkonstruktionen, die Anproben, die Ausfertigung und ist bei den ersten Proben auf der Bühne immer dabei. Kurz gesagt: Ohne den Gewandmeister wären die Schauspieler, Sänger und Tänzer nackt.

Alexandra Klement ist gelernte Schneiderin und seit 21 Jahren in den Kostümwerkstätten der Bundestheater tätig. Nach der Meisterprüfung wurde sie schließlich Abteilungsleiterin beziehungsweise Gewandmeister. „Es ist ein spannender Aufgabenbereich. Es wird nie langweilig und ist nicht zu vergleichen mit der klassischen Schneiderei“, erklärt die 44-Jährige im City4U-Interview. Pro Jahr bedient sie etwa 40 Premieren, im Moment hat sie die Kostüme von zehn Stücken in ihren Werkstätten. Dabei gibt es einiges zu beachten: „Die Solisten haben ein peripheres Mitspracherecht. Das Kostüm wird aber schon an den Typ und die Figur angepasst. In der Staatsoper gibt es aber Solistinnen die sagen ,Nein, das ziehe ich nicht an‘“, schmunzelt Clement. Aber es halte sich in Grenzen. Doch nicht nur die Wünsche der Darsteller gilt es zu beachten: „Bei den Tänzern verändert sich durch die Körperwärme und das Schwitzen das Kostüm. Dem muss man im Vorhinein so gut es geht entgegen wirken.“

Die Kostüme sind alle maßgeschneidert. Vom Statisten bis zur Hauptrolle müssen alle Darsteller vermessen und eingekleidet werden. „Das war vor allem am Anfang recht witzig. Als junge Schneiderin haben sich die Musical-Darsteller mal einen Spaß gemacht und sich schnurstracks komplett ausgezogen. Das war ungewohnt. Aber mittlerweile ist es ganz normal, dass man ständig nackte Männer und Frauen sieht“, berichtet Clements Kollegin xy??? aus der xy??-Abteilung. Ist das Vermessen fertig, geht es ans Schneidern. Besonders aufwendig sind zum Beispiel Rokoko-Kleider. „Da liegt die Arbeitszeit für ein Kostüm bei 80 bis 100 Stunden“, beschreibt Clement. Und was war ihr Meisterwerk bisher? „Vor vielen Jahren durfte ich das Kostüm der Königin der Nacht nähen aus der Zauberflöte. Da war ich noch nicht so lange dabei und deswegen war das ein besonderes Erlebnis.“

Privat tut sich Clement durch ihren Beruf beim Einkaufen sehr schwer, wie sie selbst sagt: „Ich habe kein Stück im Kasten, dass ich nicht bearbeitet habe. Wenn der Hut mal brennt und ich nicht weiß, was ich zum Beispiel zu einer Hochzeit anziehen soll, dann schneidere ich mir auch schon mal schnell ein Kostüm.“ Besonders wichtig bei Mode ist Clement die Qualität und Naturfasern: „Ich streichle die Stücke ganz gerne.“ Vor allem die Wertschätzung für Kleidung ist der Gewandmeisterin wichtig. „Ich kaufe lieber weniger, dafür qualitativ Hochwertiges. Früher haben die Menschen auch nicht so viel gekauft. Dafür haben sie die Stücke die sie hatten, mehr geschätzt.“

Februar 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr