Selbst-Coaching

Erfüllenden Sex mittels Schreibtherapie erlernen

Verena Halvax bedient sich einer ungewöhnlichen Methode, um die Sexualität zu erforschen und sich selbst dabei näherzukommen: der Poesietherapie. Wie man damit zu einem erfüllenden Sexleben kommen kann, erzählt sie in ihrem neuen Buch „Sex - Die Kunst zu berühren“. „Das Besondere daran ist, dass man sich erstmals mit Hilfe der Poesietherapie dem Thema Sexualität nähern kann“, erklärt sie im Gespräch mit City4U.

„Oversexed, but underfucked“ - so oder so ähnlich bezeichnen viele Sexualtherapeuten die heutige Gesellschaft. Verena Halvax ist Journalistin und Autorin und möchte mit ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, Menschen zu einem erfüllten Sexleben verhelfen. „Es wird zwar höchst freizügig über Sex diskutiert und alles ist erlaubt. Der ganz private Sex ist jedoch noch immer ein schambesetztes Thema“, findet die 50-Jährige. Das ist schade, denn man kann ihn nicht als gesonderten Bereich seines Lebens sehen.

„Mein Buch zeigt sehr klar den Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und gelebter Sexualität auf. Wenn ich es mir angewöhnt habe, gewisse Gefühle im Alltag zu unterdrücken, kann ich nicht erwarten, dass ich sie gerade beim Sex völlig frei entfalten kann.“ In Halvax‘ neuem Werk findet der Leser vielseitige theoretische Inputs zur Komplexität von Sexualität und regt mit verschiedenen Schreibaufgaben dazu an, über sich selbst zu reflektieren.

„Für mich persönlich ist Sex etwas sehr Intimes. Nicht weil man keine Kleidung an hat und nackt ist, sondern aufgrund der psychischen Nacktheit. Ein Sich-Zeigen mit all seinen Schwächen und seiner Verletzbarkeit. Dazu braucht es eine geistige Reife, ein Selbstbewusstsein. Wie ticke ich, was will ich, was stört mich. Zu all diesen Themen gibt es im Buch Anregungen. Kurzum: Die Leser können reifer werden und eine erfüllendere Sexualität genießen.“

Das Schreiben ist dabei auch als Selbst-Coaching zu sehen. Die Übungen sind bunt gemischt, nicht alle sind rein auf Sexulität bezogen. Laut Halvax ist das Besinnen auf das was Sex wirklich ist, gerade heutzutage besonders wichtig. „Der meiste Pornokonsum findet laut Studien in den Schulen statt. Was wird da gezeigt? Wohl kaum, dass Sex mit Liebe und Nähe zu tun hat. Hier dominieren meist perfekte Körper, perfekte Stellungen, perfekte Leistung. So aber wird Sex kaum erfüllend erlebt.“

Jänner 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr