Graz: Festival „Psalm“

11.01.2019 15:49

Viele Facetten des Exils

Die Gründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen, sind so vielfältig wie ihre Erlebnisse auf dem Weg, beziehungsweise am Zielort. Das von Mathis Huber geleitete Osterfestival „Psalm“ geht an sieben Abenden – von Palmsonntag 14. April, bis Ostermontag, 22. April – in der Grazer List-Halle dem „Exil“ auf den Grund.

Es ist ein brandaktuelles Thema, dem das Osterfestival  „Psalm“ heuer gewidmet ist. Da geht es etwa um das alttestamentarische Exil von Hagar und Ismael – musikalisch höchst dramatisch aufbereitet von Alessandro Scarlatti. In der Fassung der Neuen Hofkapelle Graz ist es zum Festival-Auftakt am 14. April zu erleben.

1492 wurde nicht nur Amerika entdeckt, es war auch das Jahr, in dem das friedliche Zusammenleben von Christen, Moslems und Juden in Spanien durch die Reconquista beendet wurde. Dem sephardischen Liedgut, das jüdische Flüchtlinge im Mittelmeerraum verbreiteten, widmen sich Arianna Savall und ihr Ensemble Hirundo Maris am 15. April.

Die Begriffe Flucht und Afrika sind für uns heute fast untrennbar miteinander verbunden. Von den Vokal-Ensembles Nobuntu und Insingizi aus Simbabwe sind tdennoch mitreißende „Lieder der Hoffnung“ zu hören. Ganz anders geartet war das Exil Frédéric Chopins in Wien und Paris. Sein großes Heimweh findet sich jedoch in seiner Musik wieder, die von der Pianistin Aleksandra Mikulska interpretiert wird.

Freiwilliges und unfreiwilliges Exil
Zwei Königinnen, die freiwillig im römischen Exil als Mäzeninnen im Einsatz waren, widmet sich das Ensemble Risonanza, während Ismael Barrios mit Freunden am 19. April den auch aktuell von vielen Flüchtlingen angestrebten „El Camino a la libertad – Weg in die Freiheit“ erkundet.

Robert Stolz zum Finale
Das Finale ist Robert Stolz gewidmet. Mit dem Konzert „A Night in Vienna“ zeigte er 1943 den Amerikanern und später weltweit, dass es auch ein Österreich jenseits der Nazis gab. Eddie Luis & die Gnadenlosen haben dieses Programm rekonstruiert.

Alle Infos und Tickets finden Sie hier

Michaela Reichart
Michaela Reichart

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).