„Vier Pfoten“-Erfolg

11.01.2019 10:15

Zwei Bärenjunge aus illegalem Tierhandel gerettet

Vietnamesische Behörden haben in der Hai Phong Provinz am 9. Jänner zwei Kragenbären beschlagnahmt. Die wenigen Wochen alten Bärenjungen waren Wildtierschmugglern zum Opfer gefallen. Die Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ hat die beiden weiblichen Bären in seine Obhut genommen und in sein Bärenschutzzentrum in Ninh Binh gebracht. Dort werden die Bären nun rund um die Uhr medizinisch betreut. Noch unklar ist, wo die Mutter der beiden Jungen ist. 

Der illegale Handel der Bären konnte dank der Zusammenarbeit der vietnamesischen Polizei und Behörden, der lokalen NGO ENV (Education for Nature-Vietnam), Wildlife Friends Foundation Thailand und „Vier Pfoten“ gerade noch rechtzeitig gestoppt werden. Nach der Konfiszierung versorgten Tierärzte die Bären sofort medizinisch. Die Bären verbrachten eine Nacht im Hotel und wurden am 10. Jänner in den von „Vier Pfoten“ betriebenen Bärenwald Ninh Binh überstellt. „Die Bären sind noch sehr jung und deshalb ist die Situation kritisch. Wir geben aber alles, dass die beiden überleben. Sie waren stark dehydriert, als wir sie übernommen haben. Unser Tierärzte-Team versorgt die Tiere deshalb mit Milch mit Vitamin- und Probiotika-Zusatz. Obwohl die Bärinnen nur rund 900 Gramm wiegen, sind sie recht kräftig und trinken ausreichend von der Milch“, berichtet Cheftierpflegerin Emily Lloyd.

Von der Mutter der Bären fehlt jede Spur, und auch ihre Herkunft ist noch unklar. Es wird vermutet, dass die Bären aus Laos importiert wurden oder von einer vietnamesischen Bärenfarm stammen. Details zum geplanten Handel sind derzeit noch nicht bekannt. Da eine Auswilderung der Bären nicht möglich ist, bleiben die Tiere im artgemäßen „Vier Pfoten“-Bärenschutzzentrum in Ninh Binh. Mit dem Bärenwald leistet die Organisation einen wichtigen Beitrag zur Beendigung der Gallebärenfarmen in Vietnam. Recherchen aus den Jahren 2016 und 2017 ergaben, dass viele Bären in Vietnam immer noch für die Entnahme von Gallensaft missbraucht werden und der illegale Handel mit Bärengalle weit verbreitet ist. Aktuell bietet der Bärenwald Ninh Binh Platz für 44 Bären. „Vier Pfoten“ hat bereits über zehn gerettete Bären in das Bärenschutzzentrum überstellt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).