28 Profis betroffen

10.01.2019 14:10

Spiel-Manipulationen in Spanien: 83 Verhaftungen

Die spanische Zivilgarde hat laut Informationen der Europol nicht weniger als 83 Personen, darunter 28 Tennisprofis, wegen Match-Manipulationen verhaftet. Eine armenische Bande soll den Millionenbetrug organisiert haben. Dies gab die europäische Polizeibehörde am Donnerstag bekannt.

Bei insgesamt elf Hausdurchsuchungen in Spanien wurden u.a. 167.000 Euro Bargeld, eine Schusswaffe und fünf Luxuswägen sichergestellt. Zudem wurden 42 Bankkonten gesperrt. Die Identitäten der Spieler wurden nicht bekannt gegeben, allerdings soll einer der 28 festgenommenen Sportler bei den vergangenen US Open in New York am Start gewesen sein.

Die Manipulationen dürften sich ausschließlich auf Future- und Challenger-Niveau abgespielt haben. Jedenfalls wurde von zumindest 97 Matches auf diesen Ebenen berichtet, die manipuliert worden sind.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).