Mit „Speibsackerl“

07.12.2018 09:58

Gefreiter Kratky hebt in neuem „Tagwache“-Video ab

Robert Kratky hebt ab! Im neuen Clip aus der Video-Serie „Tagwache mit Kratky“ durfte der Moderator in jedem Flugzeugtyp des Bundesheeres Platz nehmen. Vorher musste er sich jedoch noch einem umfangreichen Fitnesstest unterziehen.

In Zeltweg musste sich Kratky schwindelfrei zeigen. Doch bevor der Ö3-Moderator in eines der Flugzeuge steigen durfte, wurde überprüft, ob er überhaupt fit genug dafür ist. Dabei geriet er sichtlich an seine körperlichen Grenzen. Die Anstrengung beim Trainingsgerät „Spacecurl“ steht ihm ins Gesicht geschrieben.

  • Das Trainingsgerät „Spacecurl“ ist für Kratky ein modernes Folterwerkzeug.
    Das Trainingsgerät „Spacecurl“ ist für Kratky ein modernes Folterwerkzeug.

Wichtige Ausstattung für Anfänger: Das „Speibsackerl“
Danach geht es zum Umstyling: Der Moderator bekommt das Outfit eines Bundesheer-Piloten verpasst. Ein besonders wichtiges Utensil: das „Speibsackerl“. Ob Kratky dieses später brauchen wird?

  • Kratky bekommt sein „Speibsackerl“ ausgehändigt.
    Kratky bekommt sein „Speibsackerl“ ausgehändigt.

Dann darf der Radiomoderator auch schon abheben. Die Eindrücke, die er später im Wartungsbereich sammeln darf, sind ebenfalls spannend. Es braucht mehr als nur Piloten, um für die Sicherheit im Luftraum zu sorgen!

Danach geht es ab in die nächste Maschine - bei den verschiedenen Manövern ist der sonst so lässige Radiomann dann aber doch hin und wieder etwas unentspannt …

Spritztour mit Saab 105: „Das kann was“
Zur Erholung geht es dann wieder in die Werkstatt, genauer gesagt in die „Basismaterialerhaltung“. Nach der Verschnaufpause darf Kratky in einer Saab 105 mitfliegen - dabei wird er von Eurofightern begleitet. Eine rasante Spritztour, für die er sich sicherheitshalber sein „Speibsackerl“ zurechtlegt. „Das kann was“, stellt der Moderator nach dem Ausflug fest.

„Die wahre Power hat der Tower“, stellt er später fest. Hier wird der österreichische Luftraum rund um die Uhr überwacht. Auch vom Flugsimulator ist Kratky beeindruckt. Das „Speibsackerl“ ist erneut sein treuer Begleiter, als er dort im Cockpit seine Fähigkeiten als Pilot unter Beweis stellen darf. „Robert hat den Eurofighter gelandet“, freut sich auch sein „Trainer“. Am liebsten würde er sich den Gefreiten Kratky gleich behalten.

  • Im Simulator darf der Radiomoderator sein Können unter Beweis stellen.
    Im Simulator darf der Radiomoderator sein Können unter Beweis stellen.

Kratkys Bundesheer-Videos sprengen alle Rekorde
Die Videoclips, in denen Kratky die vielfältigen Tätigkeiten beim Heer wie zum Beispiel jene der Kampftaucher oder der Hundestaffel unter die Lupe nimmt und die sich enormer Beliebtheit erfreuen, werden auch auf bundesheer.at und auf Facebook gezeigt, um mehr junge Menschen für das Militär zu begeistern. Bereits Hunderte dringend gesuchte junge Job-Anwärter haben sich seither gemeldet.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).