„Krone“-Ombudsfrau

06.12.2018 16:30

Freiwilliges Sozialjahr schmeckte Finanzamt nicht

Eine junge Leserin stellt sich in den Dienst des Staates, betreut in einem Freiwilligen Sozialen Jahr kranke Menschen. Doch das Finanzamt gewährte der 20-Jährigen keine Familienbeihilfe. Mit der Begründung, dass die Einrichtung kein vom Sozialministerium anerkannter Träger sei. Was gar nicht stimmte!

Seit September kümmert sich Verena S. in einem Tageszentrum um an Demenz erkrankte Menschen, erhält dafür 250 Euro im Monat. Frau S. und ihre Eltern beantragten deshalb beim Finanzamt wieder die Familienbeihilfe, was im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres möglich ist. Der Antrag wurde Ende August via Internet über das Portal FinanzOnline eingebracht - und mit Anfang November abgelehnt. „Zu unserem Erstaunen hieß es, dass unsere Tochter ihre Tätigkeiten in einer nicht anerkannten Einrichtung ausübe“, schilderte Vater Michael S. der Ombudsfrau.

Doch auf der im negativen Bescheid angegebenen Internetseite war die Organisation sehr wohl zu finden, gilt seit Juni 2018 als anerkannte Einrichtung. Familie S. erhob Beschwerde, sei auf Nachfrage, wie lange die Bearbeitung dauern werde, unwirsch abgefertigt worden. Weshalb man die Ombudsfrau um Hilfe ersuchte.

  • Der Antrag einer Leserin auf Familienbeihilfe wurde anfangs abgelehnt (Symbolbild).
    Der Antrag einer Leserin auf Familienbeihilfe wurde anfangs abgelehnt (Symbolbild).

Finanzamt bedauerte Ärger, Beihilfe nun gewährt
Das Finanzministerium entschuldigte sich auf Anfrage für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Die betreffende Organisation sei erst seit Juni anerkannter Träger im Sinne des Freiwilligengesetzes, was zum Zeitpunkt der Ablehnung in den Arbeitsunterlagen des Finanzamtes aber noch nicht ausgewiesen gewesen war. Aufgrund des Einschreitens der Ombudsfrau habe man nun diesbezüglich Erhebungen angestellt, die zu einer positiven Beschwerdevorentscheidung führten. Die Familienbeihilfe für Frau S. wurde nun also gewährt.

Vielleicht schafft man es im digitalen Zeitalter ja, die Arbeitsunterlagen künftig rascher zu aktualisieren!?

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).