„Microsoft-Support“

06.12.2018 11:57

Fake-Kundendienst nimmt Kärntner 3200 Euro ab

Ein 66 Jahre alter Kärntner aus dem Bezirk Spittal ist einem Internetbetrüger auf den Leim gegangen und hat dabei rund 3200 Euro verloren. Er wandte sich an die Polizei, jetzt wird gegen Unbekannt ermittelt.

Ein Anrufer gab sich am Mittwoch als Mitarbeiter von Microsoft aus, richtete mit Hilfe des Opfers eine Computerverbindung ein, loggte sich in dessen Online-Banking ein und lockte dem Kärntner auch noch Transaktionscodes dafür heraus, berichtete die Polizei.

Die Transaktionscodes, die der Kärntner auf sein Mobiltelefon bekommen hatte, gab er dem Anrufer durch. Schließlich wurde der 66-Jährige doch skeptisch und fragte bei seiner Hausbank nach. Der Angestellte dort bestätigte ihm mehrere Abbuchungen vom Konto. Die Polizei ermittelt derzeit noch gegen einen unbekannten Täter.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).